Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Nach Moorbrand: Von der Leyen entschuldigt sich mit Dorffest
Nachrichten Der Norden Nach Moorbrand: Von der Leyen entschuldigt sich mit Dorffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:09 06.04.2019
Ursula von der Leyen hält beim Besuch des Dorffestes eine Rede. Quelle: Carmen Jaspersen/dpa
Anzeige
Stavern

Stavern war während des Moorbrandes im vergangenen Herbst mehrere Wochen der Stützpunkt für Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW). Außerdem gehörte es zu einer vorsorglich errichteten Katastrophenalarm-Zone. Die Ministerin sprach nach ihrer Ankunft am Nachmittag zunächst mit dem Bürgermeister und wollte sich dann auf dem Dorffest mit Bürgern, Hilfskräften und Behördenvertretern unterhalten. Vor rund 1400 Besuchern verteilte die Ministerin Dankesmünzen an einige Helfer.

Mit der von der Bundeswehr organisierten Feier will sich die CDU-Politikerin bei den Bewohnern für die Unannehmlichkeiten beim Moorbrand entschuldigen.

Raketentest setzt Moor in Brand

Am 3. September 2018 war durch einen Raketentest auf dem benachbarten Bundeswehr-Testgelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 die trockene Moorfläche in Brand gesetzt worden. Eigene Löschversuche der Bundeswehr scheiterten, der Brand nahm immer größere Ausmaße an. Erst nach der Anforderung von Technischem Hilfswerk und kommunalen Feuerwehren wurde das auch unterirdisch schwelende Feuer unter Kontrolle gebracht. Zeitweise hingen Rauchschwaden über einem großen Teil Nordniedersachsens.

Anzeige
Großbrand auf einem Gelände der Bundeswehr in Meppen im Jahr 2018.

Tausende Helfer im Einsatz

Insgesamt waren demnach mehr als 5700 Helfer von Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Behörden an der Bekämpfung des Moorbrandes beteiligt. Mehrere Tage galt in den angrenzenden Gemeinden bei Meppen Katastrophenalarm. Am 10. Oktober meldete die Bundeswehr, dass der Brand gelöscht sei. Inzwischen hat das Ministerium mehr als 600.000 Euro an Geschädigte ausgezahlt.

Von rnd/DPA

Der Norden Studie zu Zukunftsaussichten in Niedersachsen - Lage in Emden heikel, Oldenburg steht gut da
05.04.2019
Der Norden Abschied von Fürstenberg? - Porzellan-Manufaktur zu verkaufen
08.04.2019
Anzeige