Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Althusmann will Digitalisierung angesichts Corona-Krise beschleunigen
Nachrichten Der Norden

Niedersachsen: Althusmann will Digitalisierung angesichts Corona-Krise beschleunigen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:10 18.03.2020
Das Corona-Virus zeige, wie verletzlich die Volkswirtschaft sei: Deshalb soll die Digitalisierung in Niedersachsen vorangetrieben werden, so Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Angesichts der Corona-Krise und dem gezwungenen Rückzug vieler Beschäftigter ins Homeoffice will Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) die Digitalisierung beschleunigt vorantreiben. „Die Ausstattung unserer Infrastruktur in Deutschland, stärker online und digital basiert arbeiten zu können, das ist, glaube ich, eine der Kernherausforderungen, und die sollten wir in den nächsten Monaten, wenn wir die Krise bewältigt haben, auf jeden Fall in Angriff nehmen“, sagte Althusmann. „Wir sollten alle Erfahrungen, die wir jetzt in den nächsten Wochen machen, auch dokumentieren und für denkbare Krisenszenarien der Zukunft nutzen.“

„Aber eine Lektion haben wir schon heute gelernt, wie wichtig die digitale Ausstattung der Führungszentren der Betriebe ist“, sagte der für Digitalisierung zuständige Minister. Schnell verbessert werden müssten die Möglichkeiten zum Online-Arbeiten, zum Distanz-Lernen sowie die Führungsfähigkeit und die digitale Infrastruktur und Ausstattung in den lebensnotwendigen Bereichen von Arztpraxen über medizinische Zentren und Krankenhäuser.

Corona-Krise zeige die Verletzlichkeit der Volkswirtschaft

Massiv vorangebracht werden sollten die Möglichkeiten, digital informieren, lenken und leiten zu können, sagte Althusmann. „Das sollten wir jetzt ganz massiv angehen, deswegen ist der digitale Ausbau Niedersachsens auch so bedeutsam für die nächsten Jahre. Die Milliarde Euro, die wir zur Verfügung stellen, die muss jetzt schnellstmöglich umgesetzt werden.“

Die Corona-Krise habe einmal mehr deutlich gemacht, wie verletzlich eine Volkswirtschaft durch ein solches Virus sei. „Wir sind auf Finanzkrisen vorbereitet, aber nicht auf einen Virus, der das Personal außer Kraft setzt und verstärkt online Arbeiten erfordert und Distanzhalten.“

Von RND/lni

Die Corona-Epidemie bremst das öffentliche Leben im ganzen Land aus. Auch auf den Straßen in Niedersachsen ist deutlich weniger los, wie die Polizeidirektionen berichten.

18.03.2020

Die niedersächsische Landesregierung hat Anfang der Woche starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Nun bat Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in einer bei Twitter veröffentlichten Videobotschaft die Bürger um Mithilfe – und hofft auf die Trendwende.

17.03.2020

Ärzte und Sanitäter der Bundeswehr bereiten sich auf Corona-Patienten vor. Betten gibt es in den Sanitätsversorgungszentren und Bundeswehrkrankenhäusern, eine Klinik liegt in Westerstede. Der Zivilschutzbunker unter dem Hauptbahnhof Hannover dagegen steht nicht zur Verfügung.

17.03.2020