Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei verhindert erneute Eskalation zwischen verfeindeten Großfamilien
Nachrichten Der Norden

Nienburg: Polizei verhindert Auseinandersetzung zwischen Großfamilien

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 10.10.2019
Polizeifahrzeuge stehen in Nienburg auf einem Parkplatz. Immer wieder kommt es dort zu Auseinandersetzungen zwischen zwei verfeindeten Großfamilien. Quelle: dpa (Archiv)
Nienburg

Angehörige von zwei rivalisierenden Großfamilien sind in Nienburg erneut in Streit geraten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnten Beamte am Vorabend eine Eskalation verhindern. Sie stellten Waffen und waffenähnliche Gegenstände sicher, darunter fünf Messer, zwei Pfeffersprays, einen abgebrochenen Golfschläger sowie eine Eisenstange.

Ein Polizist wurde beleidigt, gegen ihn wurden Todesdrohungen ausgestoßen. Zwei 19 und 29 Jahre alte Männer bewarfen Beamte mit einer Blumenvase und einer Bierflasche. Von den Einsatzkräften wurde keiner verletzt. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs, Beleidigung und Bedrohung ein.

Großfamilie sorgt immer wieder für Probleme

In der Vergangenheit war die Fehde zwischen den Familien zeitweise bereits mit Waffen ausgetragen worden. Deshalb hat die Polizei seit einem Jahr ein wachsames Auge auf die Wohnorte der Familien.

Von RND/lni

Drei Personen sind in Niedersachsen durch Listerien-Keime erkrankt. Gut 1000 Firmen und Einrichtungen im Bundesland wurden von der inzwischen hessischen Wurst-Firma Wilke beliefert. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

10.10.2019

In Lengede (Landkreis Peine) hat sich ein 85-Jähriger mit Listerien infiziert – jetzt starb der Senior nur vier Tage nach Ausbruch der Infektion. Ob ein Zusammenhang mit dem Skandal um die Wilke-Wurstwaren besteht, ist unklar.

10.10.2019

„Das haben wir uns in Deutschland bisher nicht vorstellen können“: Nach den antisemitischen Attacken in Halle hat sich die jüdische Gemeinschaft in Niedersachsen voller Sorge geäußert. Vertreter fordern mehr Polizeischutz für die Synagogen. Manche Gemeinden haben bisher ehrenamtliche Sicherheitsgruppen aufgestellt.

10.10.2019