Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Lehrer verrechnet sich – Schüler müssen Mathe-Abi neu schreiben
Nachrichten Der Norden

Panne bei Mathe-Abitur in Bremen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 15.05.2019
Wirbel um das Mathe-Abi in Bremen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Bremen

Ein Bremer Mathe-Lehrer hat die Abiturklausuren eine halbe Stunde zu früh eingesammelt – nun muss die Prüfung wiederholt werden. Der Mann hatte die Bearbeitungszeit falsch berechnet und dem Leistungskurs 30 Minuten zu wenig Zeit gegeben. „Das darf nicht passieren, aber es kann eben passieren“, sagte die Sprecherin des Bildungsressorts, Annette Kemp. Für den Leistungskurs am Ökumenischen Gymnasium zu Bremen werde es eine neue Klausur geben.

Schülern fällt Fehler auf dem Heimweg auf

Laut einem Bericht von Radio Bremen stand bei der Klausur am 3. Mai eine falsche Abgabezeit für den knapp vierstündigen zweiten Teil der Prüfung an der Tafel, was zunächst niemandem auffiel. Erst auf dem Weg nach Hause hätten einige der 25 Schüler nachgerechnet und seien sofort zur Schule zurückgekehrt, um den Lehrer auf das Missgeschick aufmerksam zu machen. Eine ähnliche Panne hat es dem Bildungsressort zufolge in Bremen schon einmal gegeben. „Es können immer mal wieder Fehler passieren. Das kommt sehr sehr sehr selten vor, aber darauf sind wir vorbereitet“, sagte die Sprecherin.

Bundesweit Wirbel um Mathe-Abi

In mehreren Bundesländern hatten sich Schüler über die nach ihrer Ansicht zu schweren diesjährigen Mathe-Abi-Prüfungen beschwert. Neben Bremen gehören dazu auch Niedersachsen, Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Thüringen, Sachsen-Anhalt und das Saarland. In Bremen will der Bildungssenat erst nach Pfingsten überprüfen, ob das diesjährige Mathe-Abitur tatsächlich zu schwer gewesen ist. „Wir warten die Korrekturen der Abiturprüfungen ab“, sagte eine Sprecherin.

Weiterlesen: Nach Schüler-Protest: GEW fordert Überprüfung des Mathe-Abiturs

Von RND/dpa/frs

Staatssekretär Heiger Scholz (SPD) hat das neue Ladenschlussgesetz in Niedersachsen verteidigt: Auch andere Städte können neben vier erlaubten Sonntagen an zwei weiteren öffnen – sofern es einen Anlass gibt.

18.05.2019

Es ist ein Kriminalfall mit vielen Wendungen: Fünf Tote – zwei davon im niedersächsischen Wittingen –, drei Armbrüste, viele Gerüchte und jede Menge offener Fragen. Das wissen wir in dem Fall – und das nicht.

15.05.2019

Seit einer Woche wird gerätselt: Woher stammen die stinkenden Klumpen an Niedersachsens Stränden? Nach den Inseln wurden sie jetzt auch am Festland gefunden. Herkunft und genaue Zusammensetzung sind noch immer unklar.

15.05.2019