Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Rechnungshof mahnt Ministerium wegen Libeskind-Bau ab
Nachrichten Der Norden

Rechnungshof mahnt Ministerium wegen Libeskind-Bau in Lüneburg ab

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 25.09.2019
Ein Teil des Libeskind-Neubaus der Leuphana Universität. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Lüneburg

Wegen der Kostenexplosion beim Neubau des Zentralgebäudes der Universität Lüneburg hat der Landesrechnungshof dem Wissenschaftsministerium einen Verstoß gegen das Haushaltsrecht vorgeworfen. Wegen der Überschreitung der Baukosten hätte der Landtag zwischenzeitlich informiert werden müssen, sagte Rechnungshof-Abteilungsleiter Michael Markmann am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Landtags. Eine dritte Nachtragsplanung zur Klärung der Finanzierungsfrage sei überfällig.

Die Universität habe dem Rechnungshof im Juli mitgeteilt, dass die Schlussabrechnung für den futuristischen Bau voraussichtlich bei 109,7 Millionen Euro liegen wird, sagte Markmann. Nach Ansicht des Rechnungshofes muss die Uni die Mehrkosten selber tragen. Außerdem müsse der Landtag zumindest für seine Etatberatungen wissen, dass die Universität eine solche Belastung zu tragen habe. Es sei zweifelhaft, ob dies ohne Auswirkungen auf Forschung und Lehre zu realisieren ist.

Anzeige

Laut Wissenschaftsministerium (MWK) war der Haushaltsausschuss bereits 2014 in einer Sondersitzung darüber informiert worden, dass das Kostenrisiko bis zu 125 Millionen Euro ausmachen kann. Im Zuge der Vorstellung der zweiten Nachtragsplanung im Jahr 2016 habe das Ministerium den Landtag über die seitens der Projektsteuerung erwarteten Gesamtkosten – zu diesem Zeitpunkt 103,5 Millionen Euro – informiert, erklärte das MWK am Mittwoch.

109 Millionen Euro Baukosten

Es geht davon aus, dass die Gesamtsumme der Baukosten nach der Abrechnung aller Gewerke rund 109 Millionen Euro betragen wird. Die Leuphana Universität werde die bisher nicht finanzierten Kosten übernehmen. Dies bestätigte am Mittwoch auch die Lüneburger Hochschule selber. Die noch bestehende Finanzierungslücke könne aus eigener Kraft geschlossen werden, ohne dass dies zu Lasten von Forschung und Lehre gehe, teilte die Leuphana mit. Ihr zufolge liegen die endgültigen Baukosten voraussichtlich bei 109,3 Millionen Euro.

Der Bau von Stararchitekt Daniel Libeskind war im März 2017 eröffnet worden. Ursprünglich war mit Baukosten von 58 Millionen Euro kalkuliert worden.

Von RND/dpa