Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Toter bei Wohnungsbrand in Wolfsburg
Nachrichten Der Norden

Toter bei Wohnungsbrand in Wolfsburger Stadtteil Detemerode

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 14.06.2019
Tragischer Brand: Bei einem Feuer in einer Wohnung in Detmerode starb ein 84-Jähriger. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Bei einem Brand in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus in der Bonhoefferstraße im Wolfsburger Stadtteil Detmerode ist in der Nacht zu Freitag ein Mann gestorben. Weitere Bewohner wurden verletzt. Das Feuer sei aus bisher unbekannten Ursachen gegen 0.50 Uhr in einer der Wohnungen ausgebrochen, sagte ein Polizeisprecher. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen die Flammen schon aus einem der Fenster. Hausbewohner waren aus dem Haus geflüchtet oder gerade dabei, den Flammen zu entkommen.

Ehefrau noch vor Ort reanimiert

Die Feuerwehrleute retteten unter Atemschutz das Ehepaar aus der betroffenen Wohnung. Beide mussten vor Ort reanimiert werden. Während der 84-Jährige seinen schweren Verletzungen noch vor Ort erlag, wurde seine 75-jährige Ehefrau mit lebensgefährlichen Verletzungen zunächst in das Klinikum Wolfsburg und anschließend in die Medizinische Hochschule in Hannover eingeliefert.

Mehrere Bewohner wurden verletzt

Mehrere Hausbewohner sind bei dem Brand verletzt worden. So wurden eine 45 Jahre alte Bewohnerin und ihre 14 Jahre alte Tochter mit Rauchgasvergiftung ins Klinikum nach Wolfenbüttel gebracht. Ein 43 Jahre alte Bewohner musste ins Klinikum nach Gifhorn, wo er intensiv medizinisch betreut wird. Drei weitere Bewohner konnten durch die Feuerwehr mittels Drehleiter vom Balkon ihrer Wohnung gerettet werden. Eine 49 Jahre alte Bewohnerin erlitt einen Schock und wurde vor Ort durch anwesende Notärzte und Rettungssanitäter versorgt.

Bewohner klingelt Nachbarn wach

„Wir haben die Brandmeldeanlage gehört und sofort das ganze Haus wachgeklingelt“, berichtete ein Bewohner des Mehrfamilienhauses am Freitag auf WAZ-Nachfrage. Danach habe er umgehend den Notruf verständigt. „Wir waren innerhalb von zwei oder drei Minuten raus dem Haus. Draußen sind dann beinahe sofort die Flammen aus dem Fenster geschlagen“, schildert der Mann die Geschwindigkeit, mit der sich das Feuer ausbreitete.

35 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen

Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg sowie die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte und Fallersleben waren mit insgesamt 35 Kameraden, fünf Rettungswagen und drei Notärzten vor Ort. Nach Beendigung der Nachlöscharbeiten, gegen 2.50 Uhr konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch das DRK rückte mit sechs ehrenamtlichen Kräften und einem Notarzt zu dem folgenschweren Brand aus. Mit einem Rettungswagen wurde ein Bewohner ins Krankenhaus transportiert.

Experten ermitteln Brandursache

Die brandbetroffene Wohnung wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Ermittler werden zur Klärung der Brandursache einen Brandsachverständigen hinzuziehen. Dieser wird allerdings nicht vor Montag aktiv werden. Erste Ergebnisse sind wahrscheinlich frühestens Dienstag zu erwarten.

Im Landkreis Leer kam es am Donnerstag ebenfalls zu einem Brand. Bei den Löscharbeiten entdeckte die Feuerwehr eine Frauenleiche.

Von Steffen Schmidt

Alexander zu Schaumburg-Lippe muss Geld verdienen und veranstaltet deshalb die „Landpartie“ – in diesem Jahr zum 20. Mal.

14.06.2019

Sieben Angeklagte müssen sich in Hannover wegen 22 Straftaten verantworten – die Opfer waren häufig gutgläubige Senioren, die sich von falschen Polizisten per Telefon zur Herausgabe von Geld, Gold und Schmuck überreden ließen.

17.06.2019

Thorsten Hapke, dem Publikum als NDR-Wahlberichterstatter und Kommentator bekannt, wird Fernsehchef im NDR-Funkhaus Hannover. Damit ist die neue Führtungsriege jetzt komplett.

17.06.2019