Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf A7
Nachrichten Der Norden Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 04.09.2016
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Bovenden

Die Motorradfahrer waren auf der A7 in Richtung Hannover unterwegs. Hinter der Anschlussstelle Göttingen Nord/Nörten-Hardenberg kam es zum verhängnisvollen Sturz. Nach Polizeiermittlungen hatte der 43-Jährige eine an Sonnabend geltende Geschwindigkeitsbegrenzung zu spät gesehen und war auf das Motorrad eines 20-Jährigen aufgefahren. Zwei Motorradfahrer erlitten dabei mehrere Knochenbrüche, den 43-Jährigen aus Baden-Württemberg traf es ganz schlimm: Er schleuderte gegen die Leitplanke und musste noch vor Ort reanimiert werden. Er starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Die A7 war bis 14 Uhr in Fahrtrichtung Hannover gesperrt, es bildete sich ein zeitweilig acht Kilometer langer Stau.

Anzeige

Zweiter Unfall wenig später

Kaum waren die Aufräumarbeiten beendet, musste die Autobahnpolizei Göttingen zu einem weiteren Unfall ausrücken: Zwischen Hann. Münden/Hedemünden und dem Dreieck Drammetal kam es gegen 14.50 Uhr zu einem Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen. Wrackteile waren auf den drei Fahrspuren Richtung Norden verteilt. Die Autobahn musste zunächst gesperrt werden, später wurden die Fahrzeuge über den Standstreifen umgeleitet. Auch dabei war ein langer Stau die Folge.

sbü

03.09.2016
02.09.2016