Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Anmelder sagt Hooligan-Demo ab
Nachrichten Der Norden Anmelder sagt Hooligan-Demo ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 30.10.2014
Foto: Ein Absperrband der Polizei markiert eine Demonstration von als gewaltbereit geltenden Hooligans.
Ein Absperrband der Polizei markiert eine Demonstration von als gewaltbereit geltenden Hooligans. Quelle: Caroline Seidel/dpa
Anzeige
Hamburg

Die Anmeldung sei von dem Einreicher zurückgezogen worden und die Veranstaltung damit „quasi abgesagt“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag in der Hansestadt. Über die Beweggründe sei weiter nichts bekannt, da der Anmelder der Polizei seine Gründe nicht mitteilen müsse.

Am vergangenen Wochenende hatten tausende Hooligans in Köln randaliert und dabei 49 Polizisten verletzt. Sie hatten ihren Aufmarsch unter das Motto „Hooligans gegen Salafisten“ gestellt, auch Rechtsextremisten waren dabei präsent. Die Ereignisse haben Befürchtungen vor einem wachsenden Einfluss rechtsextremer, ausländerfeindlicher Kräfte auf die gewaltbereite Hooligan-Szene ausgelöst.

Unmittelbar nach den Kölner Krawallen waren auch in Hamburg und Berlin zwei Aufmärsche angemeldet worden, die Internet-Aufrufen zufolge ebenfalls unter dem Motto „Hooligans gegen Salafisten“ stehen sollten. Im Hamburger Fall trat nach Polizeiangaben eine nicht näher identifizierte Privatperson als Anmelder auf, die den Behörden nicht als Hooligan bekannt ist. Die Versammlung sollte demnach unter dem Titel „Europa gegen den Terror des Islamischen Staates“ stehen.

Der Anmelder gab der Polizei zufolge außerdem bekannt, dass bei dem Aufzug das Mitführen von „Deutschlandfahnen“ und „Fahnen diverser Fußballvereine“ geplant gewesen sei.

dpa

30.10.2014
30.10.2014