Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Schavan erhält Ehrendoktorwürde
Nachrichten Der Norden Schavan erhält Ehrendoktorwürde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 10.04.2014
Ihren wissenschaftlichen Doktorgrad hat die CDU-Politikerin wegen einer Plagiats-Affäre verloren. Quelle: Michael Kappeler
Lübeck

Achtmal hat die Universität Lübeck in den 50 Jahren ihres Bestehens die Ehrendoktorwürde verliehen. Doch keine ist so kontrovers diskutiert worden wie die, die am Freitag übergeben werden soll. Beim traditionellen Jahresempfang der Hochschule soll die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) mit dem Titel „Doktor h.c.“ ausgezeichnet werden.

Ihren wissenschaftlichen Doktorgrad hat die CDU-Politikerin wegen einer Plagiats-Affäre verloren. Die Universität Düsseldorf hatte ihr den Doktortitel im Februar 2013 entzogen, das Düsseldorfer Verwaltungsgericht wies ihre Klage dagegen vor drei Wochen ab. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Schavan in ihrer vor mehr als 30 Jahren eingereichten Doktorarbeit getäuscht hatte.

Die Ehrendoktorwürde war Schavan bereits im Januar 2012 zuerkannt worden, um ihre Verdienste im Kampf um den Erhalt der Universität Lübeck zu würdigen. Im Sommer 2010 hatten Studierende, Professoren und Lübecker Bürger gegen die Pläne der Landesregierung gekämpft, die Medizinerausbildung zu streichen. Schavan trug zur Rettung der Universität bei, indem sie dem Land aus Bundesmitteln 25 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich für die Forschung zusagte.

Die Universität argumentiert nun, die Ehrendoktorwürde werde nicht für wissenschaftliche Leistungen, sondern für Verdienste um die Hochschule verliehen. Vor allem in Internetforen wurde jedoch viel darüber diskutiert, ob die Ehrung noch angemessen sei.

Zuletzt hatte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Uni gefordert, die Ehrung noch einmal zu überdenken. Aus dem Hochschulrat der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität war Schavan Anfang der Woche auf Drängen der Fakultätsdekane ausgeschieden.

„Nach dem Entzug ihres Titels und ihrem Rücktritt als Bundesministerin hat Frau Schavan uns angeboten, über die Verleihung neu zu beraten“, sagte der Präsident der Lübecker Uni, Peter Dominiak. Der Senat habe damals einstimmig beschlossen, ihr den Ehrendoktortitel auf jeden Fall zu verleihen, auch wenn das Düsseldorfer Verwaltungsgericht - wie jetzt geschehen - Schavans Klage gegen den Entzug ihres Doktortitels abweisen sollte. „Auch der AStA hat damals zugestimmt“, sagte Dominiak.

Die ursprüngliche für April 2012 geplante Übergabe der Urkunde an Schavan war bereits zweimal verschoben worden. Zunächst hatte die Universität den Termin wegen der Nähe zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein abgesagt. 2013 bat Schavan wegen der öffentlichen Debatte um ihre Doktorarbeit um eine Verschiebung.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Landesbeauftragter Braunschweig - Noch vor dem Start ein teurer Pensionär

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) belastet eine umstrittene Personalentscheidung: Der neue Landesbeauftragte der Region Braunschweig kostet Niedersachsen 180 000 Euro mehr.

Klaus Wallbaum 10.04.2014

Bis auf Weiteres ist die Berggartenallee gesperrt. Mit dem Austrieb des Laubs gehe von den Kronen der alten Lindenbäume Gefahr aus, begründet Stadtsprecherin Ulrike Serbent die Entscheidung.

Kristian Teetz 09.04.2014
Der Norden Endlagersuchkommission - Lagerkampf ums Atomlagergesetz

Der Bund setzt eine Suchkommission ein, doch viele Umweltverbände halten zu ihr größtmögliche Distanz. So signalisierte Greenpeace früh, kein Interesse an der Mitarbeit zu haben. Auch eine Anti-Atom-Initiative will nicht mitmachen.

Michael B. Berger 09.04.2014