Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei ermittelt nach Pilztod
Nachrichten Der Norden Polizei ermittelt nach Pilztod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 20.09.2014
Immer wieder vergiften sich Menschen, weil sie die falschen Pilze sammeln. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Wolfsburg

„Die Ermittlungen dauern an, es steht noch ein ergänzendes Gutachten aus, das abzuwarten ist“, sagte eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Die 86 Jahre alte Frau und ihre 57-jährige Tochter waren im Oktober vergangenen Jahres gestorben. Ein Taxifahrer hatte berichtet, die beiden seien zunächst von der Klinik in Wolfsburg abgewiesen worden. Nach Angaben der Polizei hatten sie im Wald Pilze gesammelt, darunter wohl auch giftige Knollenblätterpilze. Mutter und Tochter starben im Abstand von vier Tagen in Krankenhäusern in Wolfsburg und Hannover.

Anzeige

dpa

Mehr zum Thema

Früher als üblich gedeihen in Niedersachsens Wäldern die Pilze. Die Vegetation ist zeitig dran - Pilzsammler können schon jetzt Beute machen. Wie immer wird vor Gefahren giftiger Pilze gewarnt.

30.08.2014

Pilze kann man nicht nur essen. Man kann damit Wolle und Seide färben, ein Feuer entfachen und sogar aus ihnen Taschen und Hüte herstellen. All das lernen angehende Pilz-Coache in einem einzigartigen Seminar bei Rita und Frank Lüder.

14.05.2013

Steinpilz, Birkenpilz, Marone: Auf diese Pilze sollten sich Anfänger beim Sammeln konzentrieren. Das sind nicht nur gute Speisepilze, man kann sie zudem nur schwer verwechseln.

Deutsche Presse-Agentur dpa 08.10.2013
20.09.2014
Der Norden Fahrer spricht von Unfall - 18-Jähriger rast in Schülergruppe
20.09.2014