Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Bei Wiesenhof wird demnächst wieder gearbeitet
Nachrichten Der Norden Bei Wiesenhof wird demnächst wieder gearbeitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 15.04.2016
Von Karl Doeleke
Der Betrieb wurde bei dem Großbrand erheblich beschädigt.
Der Betrieb wurde bei dem Großbrand erheblich beschädigt. Quelle: dpa
Anzeige
Lohne

Unter den Beschäftigten befänden sich laut einer Betriebsvereinbarung 60 Prozent Festangestellte und 40 Prozent Werkvertragsbeschäftigte. Am 28. März hatte ein Feuer den Schlachthof in Lohne fast vollständig zerstört. 1200 Menschen können seitdem nicht mehr dort arbeiten - rund 200 Leiharbeiter und angeblich auch etwa 50 Werkvertragsbeschäftigte sind bereits gekündigt worden. Wie viele der 750 Festangestellten ihre Arbeit verlieren könnten, steht noch nicht fest.

Bei dem Geflügelproduzenten Wiesenhof im niedersächsischen Lohne ist am Ostermontag am Nachmittag ein Großfeuer ausgebrochen. 

Über die Zukunft der Beschäftigten verhandeln seit gestern Vertreter der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) und des Betriebsrats mit dem Unternehmen - bisher ohne konkretes Ergebnis. NGG-Geschäftsführer Matthias Brümmer zeigte sich gestern enttäuscht. „Vor allem die Frage, ob und wie lange eine Versicherung für die Löhne und Gehälter einsteht, wurde nicht beantwortet“, sagte Brümmer der HAZ. Wiesenhof rechnet damit, dass der Wiederaufbau zwei Jahre dauern wird. Langfristig sollen alle Beschäftigten dann dort wieder arbeiten können.

Mehr zum Thema
Der Norden Weil zu Besuch auf Gelände - Wiesenhof will Schlachterei aufbauen

Am Mittwoch haben Ministerpräsident Stephan Weil und sein Wirtschaftsminister Olaf Lies nach dem Großbrand in der Hähnchenschlachterei von Wiesenhof das Gelände besucht. Weil kann immerhin eine gute Nachricht verkünden: Der Schlachthof soll wieder aufgebaut werden - wie viele Arbeitsplätze geschaffen werden, ist jedoch weiterhin unklar.

Karl Doeleke 06.04.2016

Eine Woche nach dem Großbrand bei Wiesenhof in Lohne am Ostermontag wird der Ton zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern schärfer. Der Betriebsrat warf Wiesenhof am Montag „Aktionismus“ vor. Vorausgegangen war die Meldung, dass 200 bei einer Leiharbeitsfirma aus Lohne beschäftigte Zerleger die Kündigung erhalten haben.

07.04.2016

Nach dem Großbrand bei Wiesenhof in Lohne bangen zahlreiche Mitarbeiter um ihre Jobs. Sie haben viele Fragen, bekommen von der Geschäftsführung aber kaum Antworten. Ihre Hoffnung setzen sie deshalb nicht zuletzt auch in die niedersächsische Landesregierung.

04.04.2016
14.04.2016
Der Norden Leiche in der Türkei gefunden - Frau aus Walsrode in Fass einbetoniert?
Karl Doeleke 17.04.2016