Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Berufungsprozess gegen frühere Volkert-Geliebte
Nachrichten Der Norden Berufungsprozess gegen frühere Volkert-Geliebte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 12.02.2013
Der Rechtsanwalt der Hans-Joachim Gerst vertritt die Brasilianerin Barros im Landgericht in Braunschweig. Die frühere Geliebte des ehemaligen VW-Betriebsratschefs Volkert muss sich wegen Beihilfe zur Untreue verantworten. Quelle: dpa
Braunschweig

In einem Berufungsverfahren muss sich seit Dienstag die frühere Geliebte des ehemaligen VW-Betriebsratsvorsitzenden vor dem Landgericht Braunschweig verantworten. Der Anwalt der heute 48-jährigen Brasilianerin kündigte zum Auftakt des Prozesses an, er werde sich zu den Vorwürfen äußern.

Die Angeklagte ist nicht vor Gericht erschienen. Adriana Barros soll laut Anklage rund 250.000 Euro ohne Gegenleistung von VW kassiert haben. In 15 Fällen soll sie zudem aus reine Privatflüge, und Hotelkosten abgerechnet und andere rein private Kosten verursacht haben.

Sie soll gewusst haben, dass sie darauf keinen Anspruch hatte. Das Wolfsburger Amtsgericht sah das anders und hatte sie freigesprochen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Ex-Geliebte des früheren VW-Betriebsratschefs Klaus Volkert muss erneut vor Gericht. Für den 20. November sei der Beginn eines Berufungsverfahrens geplant, teilte das Landgericht Braunschweig am Freitag mit.

10.08.2012

Die Ex-Geliebte des früheren VW-Betriebsratschefs Klaus Volkert ist am Mittwoch vom Vorwurf der Untreue freigesprochen worden. Die 47-jährige Adriana Barros musste sich im Amtsgericht Wolfsburg wegen Beihilfe zur Untreue in 26 Fällen verantworten.

02.05.2012

Die VW-Affäre hat ihre Spuren hinterlassen: Adriana Barros wirkte zum Prozessauftakt in Wolfsburg niedergeschlagen. Der früheren Geliebten des ehemaligen Betriebsratschefs Klaus Volkert wird Beihilfe zur Untreue in 26 Fällen vorgeworfen.

28.03.2012

Ein 20-Jähriger, der in Hildesheim am helllichten Tag eine 13-Jährige vergewaltigen wollte, muss sich seit Montag vor dem Landgericht für diese und weitere Taten verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem versuchten sexuellen Kindesmissbrauch, versuchte Vergewaltigung, Nötigung sowie ein weiteres halbes Dutzend Straftaten vor.

12.02.2013

Der im Göttinger Organspende-Skandal unter dem Verdacht des versuchten Totschlags stehende Arzt bleibt in Untersuchungshaft. Das Landgericht Braunschweig teilte am Montag mit, die Beschwerde gegen den Haftbefehl weitgehend abgelehnt zu haben.

11.02.2013

Auf einen Schlag haben Unbekannte am Wochenende 200 alte Reifen im Ems-Jade-Kanal bei Aurich illegal entsorgt. Neben der Umweltverschmutzung könnten auch Schäden an Schiffen oder Schleusen entstehen. Strafanzeige wurde gestellt.

11.02.2013