Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei schießt nach Messerattacke auf Angreifer
Nachrichten Der Norden Polizei schießt nach Messerattacke auf Angreifer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 01.06.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Braunschweig

Ein 32-Jähriger hat am Freitagvormittag in seiner Wohnung in der Braunschweiger Weststadt Polizeibeamte mit einem Messer attackiert. Um sich zu verteidigen, gaben die Beamten nach Angaben der örtlichen Polizei zwei Schüsse auf den Mann ab. Der Angreifer wurde dabei verletzt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. In Lebensgefahr schwebt der 32-jährige Deutsche, der laut Polizeiangaben keinen Migrationshintergrund besitzt, nach bisherigen Kenntnissen nicht.

Der Angreifer soll zuvor Bewohner des Mehrfamilienhauses bedroht haben. Diese hätten daraufhin die Polizei alarmiert, heißt es seitens der Braunschweiger Polizeidirektion. Als die Beamten eintrafen, um den Sachverhalt zu prüfen, ging der 32-Jährige demnach sofort auf die Beamten los. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, befanden sich zum Tatzeitpunkt sowohl die Lebensgefährtin des Mannes als auch deren gemeinsames Kind.

Wie der Braunschweiger Polizeisprecher Stefan Weinmeister erklärte, sei der 32-Jährige bereits in der Vergangenheit auffällig gewesen. Die Staatsanwaltschaft hat die Festnahme des Beschuldigten angeordnet. Die näheren Umstände des Vorfalls werden derzeit ermittelt.

Von ms

Eine junge Autofahrerin ist am Donnerstag bei einem Autounfall im Landkreis Oldenburg ums Leben gekommen. Nach einem Zusammenprall mit einem Lastwagen verstarb die 24-Jährige noch am Unfallort.

01.06.2018

Bei einem Unfall in Bassum sind in der Nacht zum Freitag drei Menschen verletzt worden. Bei einem missglückten Abbiegemanöver hatte ein Fahrer ein anderes Auto frontal gerammt.

01.06.2018

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister will Kirchen im Winter nur noch ausnahmsweise öffnen. Ein Umzug der Gottesdienste ins Gemeindehaus diene dem Klimaschutz, sagte er bei der Landessynode.

03.06.2018