Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Bürgerdialog zur Y-Trasse verzögert sich
Nachrichten Der Norden Bürgerdialog zur Y-Trasse verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 01.10.2014
Der Bürgerdialog zur geplanten Y-Trasse verzögert sich um etwa drei Monate.
Der Bürgerdialog zur geplanten Y-Trasse verzögert sich um etwa drei Monate. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Doch der Austausch mit Anwohnern der betroffenen Regionen, Verbänden und Bürgerinitiativen beginnt erst Anfang 2015, teilte das Verkehrsministerium in Hannover am Mittwoch mit. Der Bund habe noch aktuelle Verkehrsprognosen in das Dialogverfahren einbringen wollen. Der verspätete Start des einjährigen Beteiligungsverfahrens werde die Gesamtplanung nicht verzögern. Bahn und Bund hatten zugesichert, die Ergebnisse des Bürgerdialogs bei der Wahl der Trassenvariante zu berücksichtigen.

Die seit mehr als 20 Jahren geplante Y-Trasse sollte ursprünglich ICE-Reisende eine Viertelstunde schneller nach Hamburg und Bremen bringen. Inzwischen aber geht es vor allem um mehr Platz auf den Schienen für die zunehmende Zahl von Güterzügen aus den Häfen. Baut man dafür einfach die bestehende Strecke von Hamburg Richtung Hannover aus, oder sind Neubauabschnitte quer durch die Natur die bessere Lösung - dazu liegen unterschiedliche Trassenvarianten auf dem Tisch. Mit dem Ausbau kann nach Abschluss der Planungsverfahren wohl frühestens ab 2020 begonnen werden.

dpa

Mehr zum Thema

Die Planungen für die Y-Trasse für den Güterverkehr der Deutschen Bahn sorgen weiter für Ärger bei Betroffenen. Bei der Vorstellung von Trassenvarianten in Uelzen haben am Donnerstagabend etwa 1000 Menschen protestiert.

26.09.2014

Das Land hat den Beginn des Bürgerbeteiligungsverfahrens zur geplanten Y-Trasse auf Anfang 2015 verschoben. Vorgesehen war der Start für den 1. Oktober dieses Jahres. Zugleich verstärkt die Y-Bürgerinitiative ihre Forderungen nach einem unabhängigen Gutachter.

Ursula Kallenbach 21.09.2014

Das Land Niedersachsen will die Entscheidung über die Y-Trasse beschleunigen. Um langwierige Proteste zu verhindern, sollen Bürger, Umweltverbände und Wirtschaftskammern nun im Vorfeld mitentscheiden, welche Variante einer neuen Bahnstrecke für Güterzüge gebaut werden soll.

Kristian Teetz 28.07.2014
01.10.2014
30.09.2014