Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Riesenansturm im Harz bei schönstem Winterwetter
Nachrichten Der Norden Riesenansturm im Harz bei schönstem Winterwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 22.01.2017
Bestes Winterwetter lockt Tausende Besucher in den Harz. Quelle: dpa
Anzeige
Goslar

Blauer Himmel und Schnee satt haben schon am Sonnabend Tausende Wintersportler in den Harz gelockt. Auch am Sonntag seien die Straßen wieder gut gefüllt gewesen, so ein Sprecher der Polizei. Chaotisch sei die Lage jedoch nicht. Auch das Skigebiet Wurmberg, das am Sonnabend wegen Überfüllung geschlossen werden musste, ist am Sonntag wieder grundsätzlich geöffnet. Da dort aber am Vormittag ein Skirennen stattfindet, ist die Piste erst ab Mittag für Privatpersonen freigegeben.

Geduld sollten Harzbesucher bei der Abreise am Sonntag dennoch mitbringen. Die meisten Lifte und Seilbahnen schließen zwischen 16 und 18 Uhr – zu dieser Zeit würde laut Polizei die Rückreisewelle einsetzen. "Es wäre ratsam noch einen kleinen Spaziergang zu machen oder etwas Essen zu gehen, um dem größten Andrang auf die Straßen zu entgehen", sagte Heiko Kühn von der Polizei in Clausthal am Sonnabend. 

Anzeige
Bestes Wintersportwetter herrschte am Sonnabend im Harz und lockte Tausende Besucher auf die Pisten.

Der Rodellift "Brockenblick" am Torfhaus hat am Sonntag bis 18 Uhr bei Flutlicht geöffnet, der Skilift "Am Rinderkopf" (ebenfalls am Torfhaus) schließt bereits um 16.15 Uhr. Am Sonnenberg schließen die Lifte um 16.30 Uhr. Neue Schneefälle sind vorerst nicht zu erwarten, die Temperaturen liegen knapp oberhalb des Gefrierpunktes.

Die Polizei hatte im Vorfeld allen Besuchern, die mit dem Auto anreisen, geraten, sich am Sonntag früh auf den Weg zu machen. "Wer schon um 8 Uhr morgens auf der Piste steht, hat die besten Chancen noch einen Parkplatz zu bekommen", sagte Heiko Kühn von der Polizei in Clausthal.

Der Winter ist da! Der verschneite Harz ist ein Paradies für Skifahrer und Wanderer.

Denn freie Parkplätze gab es am Sonnabend vor Ort nicht mehr. "Es gibt keine Bewegungsfreiheit mehr", sagte Kühn. Auf den Autostrecken in den Oberharz gab es lange Anfahrtstaus. "Teilweise ist es so voll, dass wir Falschparker nicht abschleppen können." Der Verkehr war an mehreren Stellen unter dem Ansturm der Autofahrer zusammengebrochen. In Hahnenklee waren die Ortsdurchfahrt und einige Abschnitte gesperrt. In den Bereichen Braunlage, Altenau, Torfhaus und Clausthal-Zellerfeld sei die Situation ähnlich gewesen.

Im Harz laufen die Vorbereitungen für die Wintersaison.

Am Wurmberg reagierten die Betreiber der Seilbahn schnell: Das Skigebiet wurde am Sonnabendmittag wegen Überfüllung geschlossen, teilten die Verantwortlichen auf der Internetseite mit. Wer zu spät aufgestanden und losgefahren war, hatte also Pech. "Bitte weichen Sie auf andere Harzer Skigebiete aus!", hieß es zeitweise auf der Internetseite der Seilbahn.

Laut Schneebericht sind im gesamten Harz 47 von 52 Pisten geöffnet und 673 von 703 Kilometer Loipen gespurt. 28 von 35 Rodelbahnen sind präpariert, ebenso wie 270 von 321 Kilometer Wanderwege.

sbü/man/jos/dpa

Karl Doeleke 21.01.2017
20.01.2017