Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A2
Nachrichten Der Norden Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 07.05.2015
Bei dem Unfall kam ein 24 Jahre alter Fahrer eines Holztransporters ums Leben. Quelle: Feuerwehr Rodenberg
Anzeige
Lauenau

Nach einer Serie von schweren Lkw-Unfällen auf niedersächsischen Autobahnen ist es auf der A2 am Donnerstag erneut zu einer tödlichen Kollision gekommen. Dabei starb ein Lastwagenfahrer. Die stark befahrene Achse vom Ruhrgebiet nach Hannover wurde stundenlang blockiert, zeitweise staute sich der Verkehr hinter der Unfallstelle auf bis zu 20 Kilometern. Erst am Nachmittag wurde die Vollsperrung nach Ende der Aufräumarbeiten aufgehoben, es kommt aber weiterhin zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Auf der Autobahn 2 bei Bad Nenndorf hat sich ein tödlicher Lkw-Unfall ereignet.

Hinter einem Schwertransport hatte in der Nacht der Verkehr gestockt, als gegen 4 Uhr ein 24 Jahre alter Fahrer eines Holztransporters auf einen Lastwagen auffuhr. Dabei wurde ein Anhänger voller Metallteile abgerissen, die Ladung verteilte sich auf die Fahrbahn. Ein dritter Sattelzug wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 250.000 Euro.

Anzeige

Weiterhin nicht identifiziert ist unterdessen ein am Mittwoch bei einem Auffahrunfall dreier Sattelzüge auf der A7 bei Seesen getöteter Fahrer. Er war auf zwei an einem Stauende kollidierte Lkw aufgefahren, woraufhin sein Sattelzug vollständig ausbrannte.

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 7 ist ein Lastwagenfahrer getötet worden, ein weiterer wurde schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich auf der A7 in Richtung Norden zwischen der Abfahrt Seesen und der Raststätte Harz Ost.

Beim Aufprall schlug eine Aluminiumrolle ins Fahrerhaus und tötete den Mann. Ein Unfallzeuge berichtete der Polizei, er habe beobachtet, wie der Fahrer des aus Polen kommenden Lkw unmittelbar vor dem Unfall sein Handy in der Hand hielt und offensichtlich etwas in sein Mobiltelefon eingab.

dpa/frs

06.05.2015
Kristian Teetz 06.05.2015
06.05.2015