Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Nachrichten Der Norden Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 30.08.2013
Die Einfahrt der Jägerkaserne in Bückeburg (Kreis Schaumburg), aufgenommen am 16.08.2012. Quelle: Emily Wabitsch
Bückeburg

Es habe sich kein konkreter Tatverdacht ergeben, sagte Behördensprecher Andre Lüth am Freitag. Auch eine DNA-Reihenuntersuchung bei zahlreichen Soldaten aus dem dienstlichen Umfeld der Unteroffizierin sei ohne Erfolg geblieben. Berichte, wonach die Frau die Tat möglicherweise erfunden haben könnte, seien reine Spekulation. "Dafür gibt es keinerlei Anhaltspunkte", sagte Lüth.

Die Soldatin war nach eigenen Angaben am 12. August vergangenen Jahres in der Kaserne von einem Unbekannten vergewaltigt worden. Dieser habe sie nach der Tat gefesselt und geknebelt und dann in einen Spind gesperrt. Im November 2012 hatte die Soldatin den Ermittlungsbehörden einen Brief übergeben, bei dem es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um ein mutmaßliches Täterschreiben handelt.

Untersuchungen des Landes- und des Bundeskriminalamtes hätten aber nicht klären können, wer das Schreiben verfasst hat. Da es keine weiteren Ermittlungsansätze gebe, sei das Verfahren jetzt eingestellt worden, sagte Lüth. Die Rechtsanwältin der Soldatin habe gegen diese Entscheidung keine Einwände erhoben.

dpa

Mehr zum Thema

Mehr als sieben Monate nach Bekanntwerden des Vergewaltigungsvorwurfs in der Bückeburger Jägerkaserne hat die DNA-Reihenuntersuchung von 36 Soldaten begonnen.

20.03.2013

Das vermeintliche Opfer soll sich die Vergewaltigung nur ausgedacht haben. Dennoch will die Staatsanwaltschaft an einem Massengentest in der Jägerkaserne in Bückeburg festhalten.

09.12.2012

Die Vergewaltigung einer 25-jährigen Soldatin in der Jägerkaserne in Bückeburg (Kreis Schaumburg) war vorgetäuscht. Nach Informationen der HAZ kommen sowohl die Ermittler der Polizei als auch die Untersuchungen der Feldjäger zu diesem Schluss.

Tobias Morchner 08.12.2012

Das Verkaufszentrum an der Autobahn zieht nach einem Jahr positive Bilanz. Jetzt kündigt der Betreiber an, erweitern zu wollen.

Gabriele Schulte 30.08.2013
Der Norden Eintracht Braunschschweig - Hooligans müssen draußen bleiben

Mehrere Hooligans von Eintracht Braunschweig dürfen bei Heimspielen künftig nicht mehr den Stadionbereich und den Hauptbahnhof betreten. Die Anhänger hatten beim letzten Spiel der vergangenen Saison in der Innenstadt randaliert.

29.08.2013
Der Norden Festliegende Frachter vor Wangerooge - Die Dümpelei in der Nordsee hat ein Ende

Nach wochenlanger Dümpelei in der Nordsee dürfen drei Containerschiffe endlich ihren Ankerplatz vor Wangerooge verlassen und Wilhelmshaven ansteuern. Dort werden sie voraussichtlich an die Kette gelegt, weil der Besitzer den Crews keine Heuer zahlte.

29.08.2013