Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Fliegerbombe in Lüneburg entschärft
Nachrichten Der Norden Fliegerbombe in Lüneburg entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 14.03.2014
Quelle: Archiv (Symbolfoto)
Anzeige
Lüneburg

Die ursprünglich geplante Entschärfung war nach Angaben des Sprengmeisters wegen des Zustands der rund 65 Kilogramm schweren Bombe amerikanischer Herkunft nicht möglich. Vor der Sprengung war ein Gebiet im Umkreis von 500 Metern evakuiert worden. Der Bahnverkehr zwischen Lüneburg und Uelzen sei für gut 25 Minuten in beide Richtungen voll gesperrt gewesen, teilte die Polizei mit. In dem Lüneburger Neubaugebiet in Bahnhofsnähe waren bereits in den Tagen zuvor bei Bauarbeiten unweit der Bahngleise zwei amerikanische 70-Kilogramm-Fliegerbomben mit Aufschlagzündern entdeckt worden. Auch sie wurden vor Ort gesprengt, weil sich ihre Zünder nicht hatten entfernen lassen. Es war bereits der dritte Bombenfund innerhalb von nur neun Tagen.

dpa/sfu

Der Norden Eine Region rutscht ab - Und was wird aus uns?
Thorsten Fuchs 14.03.2014
Der Norden Mordprozess gegen 18-Jährigen - 120 Messerstiche im Getränkemarkt
Jens Reinbold 14.03.2014
14.03.2014