Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hafenarbeiter demonstrieren für Elbvertiefung
Nachrichten Der Norden Hafenarbeiter demonstrieren für Elbvertiefung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 09.11.2012
Die Hafenarbeiter am Hamburger Hafen wollen für die Elbvertiefung demonstrieren. Quelle: dpa
Hamburg

Die Gewerkschaft Verdi hat am Freitag unter dem Motto „Es ist fünf vor zwölf" die Hamburger Hafenarbeiter zu einer Demonstration für die Elbvertiefung und für die Arbeitsplätze im Hafen aufgerufen. Zu der Kundgebung werden rund 1200 Teilnehmer erwartet. Die Demonstration beginnt um 11.55 Uhr in der Hafencity und führt zum Rathausmarkt, wo um 13.30 Uhr eine Kundgebung geplant ist.

Unterstützt wird die Demonstration von den Parteien SPD, CDU und FDP sowie vom Unternehmensverband Hafen Hamburg. Sie halten die Elbvertiefung für notwendig, damit auch künftig die größten Containerschiffe den Hamburger Hafen erreichen können. In der Hansestadt sind rund 133. 000 Arbeitsplätze vom Hafen abhängig, in der Metropolregion 155.000 (Stand 2010). Das entspricht 11,8 Prozent der Erwerbstätigen. Jeder achte Hamburger Arbeitsplatz geht somit auf Aktivitäten rund um den Hafen zurück.

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die Elbvertiefung vorläufig gestoppt, nachdem die Umweltverbände BUND, Nabu und WWF gegen das Projekt geklagt hatten. Das Gericht will sich angesichts der komplizierten Materie Zeit nehmen und im Hauptsacheverfahren entscheiden. Damit verschiebt sich der Beginn der Bauarbeiten vermutlich bis ins Jahr 2014. Ursprünglich sollten die Bagger bereits in diesem Jahr anrücken. Die Umweltverbände befürchten Nachteile für Natur und Umwelt, Obstbau, Tourismus und Deichsicherheit.

dpa

Mehr zum Thema

Die Landesregierung in Hannover hat am Dienstag der Elbvertiefung zugestimmt. Am Mittag wurde eine Vereinbarung zwischen Obstbauern im Alten Land, Hamburg sowie der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord unterzeichnet, teilten Umwelt- und Agrarministerium mit.

03.04.2012

Mit brennenden Fackeln entlang der Elbe haben niedersächsische Umweltschützer am Samstagabend gegen geplante Bauprojekte protestiert. Die Lichter wurden unter anderem in Cuxhaven, Grünendeich (Kreis Stade) und Hitzacker (Kreis Lüchow-Dannenberg) entzündet, um gegen Vorhaben wie die Elbvertiefung zu demonstrieren.

29.01.2011

Mit einem Bootskonvoi haben Fischer und Naturschützer am Sonnabend in Cuxhaven gegen die geplante Elbvertiefung protestiert. Am Mittag fuhren knapp 40 Kutter vom Alten Fischereihafen aus auf den Fluss hinaus.

19.05.2012

Auf einem neuen Internetportal „Zürs public“ sollen sich die Menschen in Niedersachsen ab sofort besser über die Hochwassergefahr für ihre Häuser und Grundstücke informieren können.

08.11.2012

Seit mehr als 40 Jahren lagert im ehemaligen Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel radioaktiver Abfall. Während Experten längst an der Bergung der 126 000 Fässer arbeiten, hat der Landtag seine Untersuchung beendet. Jetzt sollen die Akten veröffentlich werden.

08.11.2012

Ein 26 Jahre alter Mann muss sich vor dem Landgericht Oldenburg wegen versuchten Mordes an seiner ehemaligen Partnerin und Mutter seines Sohnes verantworten. Er ist angeklagt, im Mai vor einer Schule in Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) dreimal auf die 24-Jährige geschossen und sie dabei schwer verletzt zu haben.

08.11.2012