Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Silvesternacht: Haftbefehl gegen Algerier
Nachrichten Der Norden Silvesternacht: Haftbefehl gegen Algerier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 10.02.2016
Auf der Großen Freiheit auf St. Pauli sollen zu Silvester mehrere Männergruppen Frauen begrapscht haben. Quelle: dpa/Archiv
Hamburg

Dem 22-jährigen Mann werden insgesamt drei Fälle von gemeinschaftlicher sexueller Nötigung vorgeworfen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Der Algerier war am Dienstag in einer Flüchtlingsunterkunft im niedersächsischen Eschershausen festgenommen worden.

In einem Fall gehe es um eine Vergewaltigung in Tateinheit mit gemeinschaftlichem Diebstahl und gefährlicher Körperverletzung. Dem Opfer wurde bei der Tat auch ein Handy gestohlen. Wegen der Vergewaltigung sitzt bereits ein 33-jähriger Iraner seit vergangenem Freitag in Untersuchungshaft. Ein erster Haftbefehl wegen sexueller Nötigung war am 21. Januar gegen einen 29-jährigen Afghanen erlassen worden.

Ermittler des Hamburger Landeskriminalamts hatten Flüchtlingsunterkünfte in vier Bundesländern durchsucht und dabei den gesuchten 22-Jährigen wiedererkannt. Nach der Silvesternacht waren bei der Hamburger Polizei zahlreiche Anzeigen wegen sexueller Übergriffe eingegangen, ähnlich wie in Köln.

dpa

Der Norden Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft - Die Angst der Familie D. nach der Tat

Es war nachts um 2 Uhr im August 2015, als in das Zimmer ihres Sohnes Alwin ein Molotowcocktail einschlug. Am Mittwoch sagte Margret D. im Prozess um den Brandanschlag von Salzhemmendorf aus - und schilderte die Angst, in der sie und ihre Kinder nun leben.

Karl Doeleke 13.02.2016
Der Norden Prozessauftakt am Landgericht Hannover - Angeklagte gestehen Anschlag von Salzhemmendorf

Im Prozess um den Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf haben die Angeklagten die Tat gestanden. Hauptauslöser sei Alkohol gewesen, betonten sie zum Prozessauftakt. Seit Mittwoch müssen sich zwei junge Männer und eine Frau wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes am Landgericht Hannover verantworten. 

10.02.2016

Ein 55 Jahre alter Lehrer ist in Celle tot in seinem Haus gefunden worden. Die Polizei geht von einem gewaltsamen Tod aus und hat eine Sonderkommission eingerichtet. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

10.02.2016