Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Möllring in Verkehrsunfall verwickelt
Nachrichten Der Norden Möllring in Verkehrsunfall verwickelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 25.07.2014
Mit leichten Verletzungen hat Möllring den Unfall bei Zerbst überstanden, zwei andere Unfallbeteiligte wurden schwer verletzt.
Mit leichten Verletzungen hat Möllring den Unfall bei Zerbst überstanden, zwei andere Unfallbeteiligte wurden schwer verletzt. Quelle: dpa
Anzeige
Zerbst

Der Unfall mit der Limousine von Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) ist nach Ermittlungen der Polizei von einer 31-jährigen Frau verursacht worden. Die Fahrerin habe beim Abbiegen den Gegenverkehr nicht beachtet, teilte die Polizei am Freitag mit. Dann kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto im Gegenverkehr, woraufhin eines der beiden Fahrzeuge gegen das Ministerauto schleuderte.

An dem Unfall auf der Landstraße 57 zwischen Zerbst und Dobritz waren insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt, teilte die Polizei in Dessau-Roßlau mit. Eine Frau und ein Mann wurden schwer verletzt. Der Mann habe nach ersten Informationen von Helfern aus seinem Wagen befreit werden müssen, sagte Polizeisprecher Ralf Moritz. In die Ermittlungen wurde - wie in solchen Fällen üblich - auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Eine Sprecherin Möllrings sagte, der Minister habe nur eine leichte Platzwunde erlitten. "Er ist wohlauf." Möllring war am Donnerstag mit seinem Fahrer zu einem Termin in Zerbst unterwegs, bei dem er Sieger eines Gründerwettbewerbs auszeichnen wollte. Die Preisverleihung fand laut Ministerium ohne Möllring statt.

dpa

Mehr zum Thema
Niedersachsen Dritte Wahlschlappe in Folge - Uwe Schünemann auf Jobsuche

Als Innenminister von Niedersachsen fand Schünemann mit seinem harten Kurs auch bundesweit Gehör. Nach der verlorenen Landtagswahl und zwei Wahlniederlagen auf kommunaler Ebene stellt sich nun die Frage: Hat die CDU noch ein Amt für ihren einstigen Law-and-Order-Mann?

16.06.2014

Langsam und vorsichtig hat sich Christian Wulff in den vergangenen Wochen und Monaten zurück ins öffentliche Leben getastet. Am Montag ließ der Bundespräsident a. D. alle Zurückhaltung fahren. Und feierte mal wieder. Sich und seine Freunde.

Sonja Fröhlich 03.04.2014
Niedersachsen Dienstwagen-Affäre - Im A8 zum Hörsaal

Nach der Paschedag-Affäre kommt nun heraus: Auch die Regierung unter McAllister war in Niedersachsen bei Dienstwagen spendabel.

Klaus Wallbaum 28.04.2014
25.07.2014
24.07.2014