Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hat der Vorsitzende der Tafel den Verein beklaut?
Nachrichten Der Norden Hat der Vorsitzende der Tafel den Verein beklaut?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 16.11.2015
Von Gabriele Schulte
Der ehemalige Vorsitzende der Tafel Holzminden soll Spendengelder gestohlen haben, um seinen Lebensunterhalt zu finanzieren.  Quelle: dpa/Symbolbild
Hildesheim

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat den früheren Vorsitzenden der Holzmindener Tafel wegen gewerbsmäßiger Untreue angeklagt. Wie Sprecherin Christina Pannek am Montag sagte, soll der 57-Jährige zwei Jahre lang insgesamt 58 000 Euro Vereinsvermögen für private Zwecke entnommen haben. Der gemeinnützige Verein, der in Holzminden und Umgebung nach eigenen Angaben 1400 Familien mit gespendeten Lebensmitteln versorgt, hatte das Geld seit 2012 für den Umzug in ein größeres Gebäude gesammelt. „Der Angeschuldigte hat sich zu dem Vorwurf nicht eingelassen“, sagte Pannek.

Den Erkenntnissen zufolge hat der seit Jahren sozial engagierte Tischler, damals auch für die Grünen in Stadtrat und Kreistag aktiv, elf Mal Geld vom Vereinskonto abgehoben, zuletzt im März 2015. Er gab vor, davon Material für die Renovierung des neuen Vereinsdomizils gekauft zu haben. „Uns hatte er erzählt, er bekomme wegen seiner Kontakte zur Baubranche dafür einen großen Rabatt“, sagte am Montag der neue – unbescholtene – Vereinsvorsitzende Bernward Horn der HAZ. Anfangs habe sein Vorgänger noch Rechnungen präsentiert, die möglicherweise gefälscht gewesen seien. Als im Jahr 2014 weitere Beträge abgehoben und keine Rechnungen mehr vorgelegt wurden, habe der Vorstand mit einem Beschluss reagiert: Keine Barabhebungen mehr über 500 Euro. Der damalige Vorsitzende habe die Entscheidung mitgetragen, danach aber trotzdem Anfang März dieses Jahres noch einen großen Einzelbetrag von 12 850 Euro abgehoben. Der Verein zeigte den Tischler im Frühjahr an. Wofür der 57-Jährige das Geld ausgegeben hat, ist nicht bekannt. Der Angeschuldigte sei für den Verein unauffindbar, erzählt Horn, die Polizei habe seinen Aufenthaltsort aber ermitteln können.

„Für die Holzmindener Tafel war das eine ganz brenzlige Situation“, erinnert sich Horn. „Wir standen als Verein vor dem Aus.“ Doch in der Stadt war man sich offenbar einig, dass auf die Arbeit der Tafel nicht verzichtet werden soll: Im Namen des 114 Mitglieder starken Vereins sammeln 40 Ehrenamtliche täglich übrig gebliebene Lebensmittel von Supermärkten und Restaurants ein und verteilen sie kostenlos an Bedürftige. Die Unterstützung war denn auch in der Krise enorm. Rotarier und Lions-Club blieben als Sponsoren bei der Stange. Schulen organisierten Spendenaktionen. Und der Besitzer des bisherigen Gartencenters, in das die Tafel einziehen möchte, will die neuen Räume nun sogar für zwanzig Jahre mietfrei zur Verfügung stellen. Der Verein hofft zudem, dass das verschwundene Geld wieder auftaucht und zurückgezahlt werden kann.

Dem Angeschuldigten, der auf freiem Fuß ist, droht laut Staatsanwaltschaft eine mehrjährige Haftstrafe. Ein Termin für den Prozess steht noch nicht fest.

Zwei Wochen Wehrübung stehen ab Montag auf dem Programm. Doch bevor es losgehen kann, heißt es erst einmal die Ausrüstung verpacken. Weil ich schon um 7.30 Uhr beim Versorgungsbataillon 141 in Luttmersen sein will, erledige ich das lieber schon heute.

18.11.2015

Nach dem Terroranschlag auf das Pariser Konzert der Eagles of Death Metal hat die Band aus Kalifornien drei Auftritte diese Woche in Deutschland abgesagt. Auch das Konzert am 22. November in Bremen fällt ersatzlos aus.

15.11.2015
Der Norden Wenig Wasser in Talsperren - Kaum Niederschlag im Harz

Erst fiel im Sommer nur wenig Regen. Nun waren auch die Herbstmonate Oktober und November vergleichsweise trocken. Die Folge: Der Wasserstand in den Harzer Talsperren sinkt weiter.

15.11.2015