Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wenzel plant 
Klimagipfel
 in Hannover
Nachrichten Der Norden Wenzel plant 
Klimagipfel
 in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 05.01.2015
Von Michael B. Berger
Bereitet eine internationale Klimakonferenz in Hannover vor: Umweltminister Stefan Wenzel. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover

„Wir wollen mit internationalen Partnern diskutieren, welche praktischen Erfolge die Kommunen in aller Welt in den Bereichen Energieeinsparung, Bauen und Wohnen bereits erzielt haben und welche guten Beispiele übertragbar sind“, sagte Wenzel. Schließlich fange wirksamer Klimaschutz in den Kommunen an.

Die internationale Konferenz solle vor allem lokalen und regionalen Akteuren die Chance zu einem Austausch untereinander, aber auch mit internationalen Experten bieten. Das Land plant den Kongress in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik am 1. und 2. Oktober dieses Jahres.

Anzeige

Möglicherweise werde auch eine Jugendkonferenz Teil des Kongresses. Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ könnten die besten Beispiele kommunaler Praxis im Klimaschutz gezeigt werden.„Dass wir etwas tun müssen, liegt auf der Hand. Die Folgen des Klimawandels sind auch in Niedersachsen zu spüren“, sagte Wenzel.

Niedersachsen müsse sich auch im eigenen Interesse dem Klimaschutz stellen. Bei weit mehr als 1000 Kilometern Deichlinie sei Klimaschutz langfristiger Hochwasserschutz. Aber trotz aller Anstrengungen sei der weltweite Anstieg der CO2-Emissionen noch nicht gebrochen.

Mehr zum Thema

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) warnt davor, die geplante Rückholung des Mülls aus dem atomaren Lager Asse zu hintertreiben. Laut Gesetz sollen die Fässer aus den Schächten geholt werden – doch die Diskussion ist damit noch lange nicht beendet.

Michael B. Berger 02.01.2015

Jedes Kind kennt Rotkäppchen. Vielleicht hält sich das Klischee vom bösen Wolf deshalb so hartnäckig. Die zurückgekehrten Raubtiere wecken aber nicht nur Ängste, sondern bereiten auch reale Probleme. Dann sind ehrenamtliche Experten gefragt. 

14.12.2014

Die Bundesregierung sorgt sich um den Rückbau der Atommeiler und die für die Atomentsorgung zurückgestellten Milliarden-Rücklagen der Atomkraftwerksbetreiber. Ein Gutachten soll noch im Dezember klären, ob die Rückstellungen der Stromkonzerne sicher sind.

Dirk Schmaler 10.12.2014
05.01.2015
Karl Doeleke 04.01.2015