Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wolf erneut bei Wohngebiet gesehen
Nachrichten Der Norden Wolf erneut bei Wohngebiet gesehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 04.03.2015
Nach dem Auftauchen eines Wolfes in Wohngebieten im Kreis Oldenburg ist das Tier nun möglicherweise im Nachbarkreis Cloppenburg unterwegs. Quelle: Petra Averbeck
Anzeige
Cloppenburg

Einer Sichtung des Wolfes in der Gemeinde Emstek am Dienstag werde nachgegangen, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums in Hannover am Mittwoch. Später sei das Tier in Richtung einer Bushaltestelle gelaufen, dann aber umgedreht, als es dort einen Radfahrer stehen sah. Außer der Frau berichteten auch andere Leser zunächst der „Münsterländischen Tageszeitung“ von ihrer Sichtung des Tieres.

Nach dem Auftauchen eines Wolfes in Wohngebieten im Kreis Oldenburg ist das Tier nun möglicherweise im Nachbarkreis Cloppenburg unterwegs.

dpa

Mehr zum Thema
Der Norden Sechs Landkreise suchen das Tier - Wolf soll eingefangen und untersucht werden

Nachdem sich ein Wolf in Niedersachsen im Kreis Oldenburg erstmals bis in Wohngebiete vorgewagt hat, ist er nun verschwunden. Das Umweltministerium kündigte heute eine Suchaktion nach dem Wolf an. Er soll betäubt und mit einem Sender ausgestattet werden.

03.03.2015
Nachrichten Jäger finden Aprilscherz nicht witzig - Unbekannter ruft zu Wolfsjagd auf

Ein Unbekannter hat in Neustadt Postkarten verschickt, auf denen er zur Wolfsjagd am 1. April einlädt. Die Jägerschaft kann über diese Art von Aprilscherz nicht lachen. Sie hat Anzeige erstattet - wegen des Aufrufs zu einer Straftat.

02.03.2015
Der Norden Wolfsberater bestätigt Sichtung - Ministerium gibt Wolf zum Abschuss frei

Nachdem in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg ein Wolf in einem Wohngebiet gesichtet wurde, hat das niedersächsische Umweltministerium für den Notfall auch drastische Maßnahmen genehmigt. Wegen der befürchteten Gefahren könne das Tier mit Gummigeschossen vergrämt, betäubt oder in letzter Konsequenz auch getötet werden.

Kristian Teetz 03.03.2015
Heiko Randermann 06.03.2015