Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verfolgungsjagd: Kinder reißen vor Eltern aus
Nachrichten Der Norden Verfolgungsjagd: Kinder reißen vor Eltern aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 10.01.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Bentheim

Eine von der Familie nicht gewollte Beziehung zwischen einem 19 Jahre alten Mann und seiner 18 Jahre alten Freundin hat im Kreis Grafschaft Bentheim zu einer filmreifen Verfolgungsjagd geführt.

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag berichtete, verfolgten die Mutter und der Vater des 19-Jährigen am Montag das Pärchen von Köln bis nach Niedersachsen. In Bad Bentheim traf die Mutter zufällig auf den Wagen ihres Sohnes und wollte den jungen Mann aus dem vor einer Ampel wartenden Wagen herausziehen. Dieser sei in Panik geraten und habe Gas gegeben, sagte der Polizeisprecher.

Weil die Mutter ins Lenkrad gegriffen habe, seien mindestens drei Autos beschädigt worden. Daraufhin startete die Verfolgungsfahrt zwischen Schüttorf und Bad Bentheim, bei der es fast zu Zusammenstößen mit anderen Autos kam.

Die Jagd endete auf dem Hof der Polizeidienststelle. Die Eltern hätten nicht einsehen können, dass die volljährigen jungen Leute ihren Aufenthaltsort und Lebenspartner frei wählen können, so der Polizeisprecher. Gegen mehrere der Beteiligten werden nun Strafverfahren wegen Bedrohung und Straßenverkehrsgefährdung geführt.

dpa

Kassenpatienten haben oft Schwierigkeiten, einen Termin beim Spezialisten zu bekommen. Deshalb wurden bundesweit neue Servicestellen für die Vermittlung eingerichtet. In Niedersachsen nehmen nur wenige Arztsuchende das Angebot in Anspruch.

10.01.2017

Wieder ein tödlicher Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang: Ein 42 Jahre alter Autofahrer ist am Dienstagmorgen gestorben, als er an dem Übergang mit einem Zug der Nordwestbahn zusammenstieß.

10.01.2017

Ein früherer Oberarzt des Krankenhauses St. Martini in Duderstadt (Kreis Göttingen) muss wegen fahrlässiger Tötung eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu 130 Euro (insgesamt 11 700 Euro) zahlen. Einen entsprechenden Strafbefehl hat jetzt das Amtsgericht Duderstadt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen erlassen.

10.01.2017