Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden „Knöllchen-Horst“ hat offenbar genug
Nachrichten Der Norden „Knöllchen-Horst“ hat offenbar genug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 19.05.2015
Rentner Horst-Werner Nilges (links) berät sich mit seinem Anwalt. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Osterode

So richtig festlegen will sich der 61-Jährige dann allerdings doch nicht. „Es wird ein Ende geben, ich weiß aber noch nicht genau wann.“

Nilges hat in elf Jahren 42.723 Verkehrsordnungswidrigkeits-Anzeigen erstattet – und sich damit viele Feinde geschaffen. Vorübergehend weigerte sich der Landkreis Osterode sogar, die Anzeigen noch zu bearbeiten.

Anzeige

Nilges gibt an, es seien nicht die vielen Unannehmlichkeiten, die er gehabt habe. Nach elf Jahren müsse er vielmehr akzeptieren, dass „der Rechtsstaat seinen gesetzlichen Ansprüchen nicht gerecht“ werde. 

r.

Mehr zum Thema
Der Norden Dienstaufsichtsbeschwerde abgelehnt - Polizeichef lässt „Knöllchen-Horst“ abblitzen

Ein als "Knöllchen-Horst" bekannter Frührentner aus dem Harz ist mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Polizei abgeblitzt. Der 61-Jährige hatte sich darüber beschwert, dass ein Beamter nicht nach seiner Pfeife tanzen wollte.

16.05.2015
Der Norden Bundesverfassungsgericht entscheidet - „Knöllchen-Horst“ kassiert selbst ein Bußgeld

Der als „Knöllchen-Horst“ bundesweit bekannt gewordene streitlustige Frührentner aus Osterode am Harz muss wegen einer offensichtlich unzulässigen Verfassungsbeschwerde eine Missbrauchsgebühr von 1000  Euro zahlen. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden.

04.02.2015

Erst kürzlich verklagte "Knöllchen-Horst", der durch das notorische Anzeigen von Falschparkern bekannt wurde, den Ex-Pornostar Dolly Buster. Jetzt zeigte er eine weitere prominente Figur wegen Beleidigung an: "Günther, den Treckerfahrer“, alias Comedian Dietmar Wischmeyer aus Hannover.

05.02.2015
Heiko Randermann 18.05.2015
Kristian Teetz 18.05.2015
18.05.2015