Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Kriminelle verstecken Schrauben in Maispflanzen
Nachrichten Der Norden Kriminelle verstecken Schrauben in Maispflanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 05.11.2015
Sabotage auf dem Land: Kriminelle verstecken pünktlich zur Maisernte Schrauben in Pflanzen. Quelle: dpa
Anzeige
Westoverledingen

Der Landwirt ging zunächst von einem Einzelfall aus, als der Metall-Detektor seines Häcksler den Gegenstand erkannte und stoppte. Doch auch an anderen Ecken des Feldes habe das Gerät vergangene Woche immer wieder angehalten, sagte Mütz am Donnerstag.

Der Landwirt rechnet mit einem Schaden von rund 5000 Euro, weil er die 120 Tonnen Mais nicht abernten kann. Falls der Detektor nicht richtig funktioniert hätte, wäre zudem ein Schaden zwischen 20.000 und 30.000 Euro an dem Häcksler entstanden.

Anzeige

Hinweise auf den Täter gibt es bisher nicht. „Das ist kein Gen-Mais, ich betreibe keine Massentierhaltung und wollte den Mais nicht an eine Biogasanlage verkaufen, sondern an meine Tiere verfüttern“, sagte Mütz. Auch die Polizei hat noch keine Spur und ermittelt wegen Sachbeschädigung. „So einen Fall hatten wir hier bisher nicht“, sagte eine Polizeisprecherin.

In anderen Regionen hat es dagegen immer wieder zur Erntezeit ähnliche Fälle gegeben. 2014 wurde bei Rehburg-Loccum (Landkreis Nienburg/Weser) eine mit Kabelbinder befestigte Schraube in einem Maisfeld gefunden, in Lübeck (Schleswig-Holstein) entdeckte ein Landwirt Nägel in Maiskolben und Metallteile zwischen Pflanzen.

2011 wurde ein Mais-Häcksler in Bad Gandersheim (Landkreis Northeim) durch Metallschrauben schwer beschädigt. Der Schaden lag bei rund 25.000 Euro. Eine ganze Serie von Sabotageaktionen wurde zudem in Hessen 2011 verübt. Dort vermuteten die Ermittler, dass gezielt zwei Lohnfuhrunternehmen geschädigt werden sollten.

dpa

Der Norden Kompromiss bei Y-Trasse - „Das Y ist damit tot“
05.11.2015
05.11.2015