Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Der Schrott-Zoo
Nachrichten Der Norden Der Schrott-Zoo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 15.09.2015
Foto: Auf den ersten Blick sieht der kecke Affe lebendig aus – aber er besteht nur aus Altmetall.
 Auf den ersten Blick sieht der kecke Affe fast lebendig aus – aber er besteht nur aus Altmetall. Quelle: dpa
Anzeige
Rallenbüschen

Rostiges Metall in allen Formen ist das Ausgangsmaterial für den Künstler, der daraus inzwischen einen ganzen Kleinzoo gestaltet hat. Unter dem Motto "Menschen, Tiere, Korrosionen" hat der 54-Jährige klobiges Eisen in mühseliger Handarbeit zu filigranen Kunstobjekten verarbeitet. Mal trottet ein Löwe mit gewaltiger Mähne über den Rasen, dann stehen Besucher einem Krokodil mit weit aufgerissenem Maul gegenüber.

Der Künstler Diedel Klöver formt aus Altmetall wie Schraubenschlüsseln und Blech Kunstfiguren. Sein Garten sieht aus wie ein Eisen-Zoo.

"Tiere haben eine ganz eigene Dynamik, das reizt mich", sagt Klöver, der seine Hardware auf Schrottplätzen findet. Häufig bringen auch Nachbarn etwas Brauchbares vorbei: Schraubenschlüssel, Gartengeräte oder Ketten verwandeln sich unter der Flex oder dem Schweißgerät langsam zu bizarren Skulpturen. Gelegentlich sind auch menschliche Wesen darunter, etwa der zum Sprint ansetzende Leichtathlet.

Die meisten Werke, die Klöver in den vergangenen 13 Jahren gefertigt hat, können Besucher in seinem Skulpturengarten besichtigen - wenn die Eisen-Tiere nicht gerade unterwegs zu Ausstellungen sind.

dpa

Mehr zum Thema

Ministerpräsident Stephan Weil hat den Bund aufgefordert, angesichts des Zustroms von Flüchtlingen die Wohnbauförderung kräftig aufzustocken. Innerhalb von nur drei Tagen ist Niedersachsens größte Erstaufnahme-Notunterkunft in Oerbke in der Lüneburger Heide an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen.

14.09.2015

In der Lüneburger Heide entsteht ein Drehkreuz für die Verteilung von Flüchtlingen im Norden. Die ersten Flüchtlinge sind an diesem Samstag eingezogen – einen Tag früher als geplant. Indessen treffen sich Vertreter von Bund und Ländern, um in Bad Fallingbostel über das weitere Vorgehen zu beraten.

12.09.2015

In der Lüneburger Heide entsteht ein Drehkreuz für die Verteilung von Flüchtlingen im Norden. Niedersachsen hilft bereitwillig. Der Innenminister fordert aber auch, dass der Bund dafür Sorge trägt, dass der Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland abnimmt.

11.09.2015
Der Norden "Respektlos und gefährlich" - Land will Gaffer 
härter bestrafen
Karl Doeleke 18.09.2015
15.09.2015
Der Norden Verratene Prüfungslösungen - Acht Käufer von Jura-Examen angeklagt
Karl Doeleke 14.09.2015