Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf A7
Nachrichten Der Norden Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 22.06.2015
Der Lkw-Fahrer ist aus ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug auf den Sattelschlepper aufgefahren. Quelle: dpa
Egestorf

Auf der Autobahn A7 ist es zu zwei schweren Auffahrunfällen von Lastwagen gekommen. Dabei gab es einen Toten und einen Schwerverletzten. Am frühen Montagmorgen kam zunächst ein Fahrer im Landkreis Harburg ums Leben. Nach Polizeiangaben war der Mann mit seinem Gespann in Richtung Hamburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Evendorf und Egestorf fuhr er aus zunächst ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf einen Sattelzug auf. Die Autobahn hatte zuvor gesperrt werden müssen, weil es wegen Wildwechsels in der Nacht mehrere Unfälle gegeben hatte. Dabei hatte sich ein Stau gebildet. Der Aufprall am Ende der Fahrzeugschlange war so stark, dass das vordere Gespann laut Feuerwehr rund sechzig Meter über die Autobahn geschoben wurde.

Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf A7 gestorben.

Der Unfallfahrer starb noch an der Unfallstelle, der Lenker des gerammten Sattelzuges erlitt einen Schock. Der vordere Lkw hatte Zucker geladen, von dem sich mehrere Tonnen durch den Aufprall auf der Fahrbahn verteilten. "Wegen der Aufräumarbeiten war die A7 in Fahrtrichtung Hamburg bis etwa 9 Uhr für fünf Stunden voll gesperrt", sagte ein Polizeisprecher in Buchholz. Danach wurde der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Rund 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Auf der A7 Richtung Norden entstand nach dem Unfall ein Stau von mehreren Kilometern Länge. Dabei kam es am Morgen zu einem weiteren Unfall, als bei Bispingen im Heidekreis erneut ein Lastwagen auf einen Lkw fuhr. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste befreit werden, wie die Polizei mitteilte. Mit schweren Verletzungen sei der Mann mit dem Rettungshubschrauber nach Hannover gebracht worden.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berufspendler mussten am Sonntagabend auf der Bahnstrecke zwischen Hannover und Göttingen Verspätungen von bis zu 30 Minuten in Kauf nehmen. Gegen 18.50 Uhr war auf dem Streckenabschnitte zwischen dem Bahnhof Hannover-Messe/Laatzen und Giften eine Signalstörung festgestellt worden.

Tobias Morchner 21.06.2015

Beim Hurricane Festival in Scheeßel haben Musikfans in diesem Jahr erstmals ohne Bargeld bezahlen können. Das System hatte zwar zunächst technische Probleme, dann aber den positiven Nebeneffekt, dass die Zahl der Diebstähle deutlich zurückging.

21.06.2015

Nach einer Gasexplosion im Kreis Hildesheim ist der Anbau eines Einfamilienhaus stark einsturzgefährdet. Verletzt wurde aber niemand. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war in der Ortschaft Schellerten gegen Mittag aus noch ungeklärter Ursache eine Gasflasche explodiert. 

21.06.2015