Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 35-Jähriger löst Explosion in Wohnung aus
Nachrichten Der Norden 35-Jähriger löst Explosion in Wohnung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 29.01.2015
Bei der Explosion in Stade wurde ein Fenster aus der Dachgeschosswohnung herausgerissen. Quelle: Polizei
Anzeige
Stade

„Stand ist: Der Mann hat mit Chemikalien hantiert. Dabei ist es zu einer Verpuffung gekommen“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Bei der Explosion in der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses wurden Türen und Fenster der Wohnung sowie ein Teil des Daches durch die Druckwelle herausgeschleudert. Mehrere vor dem Haus geparkte Fahrzeuge wurden durch herumfliegende Trümmer beschädigt.

Ein 35 Jahre alter Mann hat beim Hantieren mit Chemikalien eine Verpuffung in seiner Dachgeschosswohnung ausgelöst.

Der NDR hatte mit Verweis auf Angaben der Feuerwehr berichtet, dass der Mann eine Bombe hergestellt habe, die in der Wohnung explodiert sei. Zudem seien bei der Ermittlung in der Wohnung sogenannte Krähenfüße gefunden worden, die zur Herstellung von Nagelbomben dienen.

Anzeige

Der Polizeisprecher dementierte jedoch, dass die in der Wohnung an einer anderen Stelle gefundenen Krähenfüße etwas mit der Verpuffung zu tun hätten. Er bezweifelte, dass der 35-Jährige überhaupt eine Bombe bauen wollte. "Ein politischer Hintergrund wird nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen von der Polizei ausgeschlossen", heißt in einer später verbreiteten Mitteilung. Die Polizei will den im Krankenhaus liegenden Mann noch im Laufe des Tages vernehmen, er soll sich keine lebensgefährlichen Verletzungen zugezogen haben.

Allerdings, das bestätigte die Polizei, wurden in der Wohnung des 35-Jährigen verschiedene Kurz- und Langwaffen sowie mehrere Granaten gefunden, für deren Besitz er keine Erlaubnis hat. Die Polizei untersucht, ob es um funktionsfähige Waffen handelt.

Der Stader ist für die Polizei kein Unbekannter: Bereits im Jahr 2008 hat es Ermittlungen wegen unerlaubten Waffenbesitzes gegen den Mann gegeben, bestätigte der Polizeisprecher. Jetzt wird erneut gegen den Mann wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und unerlaubten Waffenbesitzes ermittelt.

sbü

29.01.2015
Der Norden Dachkonstruktion wird abgenommen - Landtag steht bald „oben ohne“ da
29.01.2015
Der Norden Umstrittene Ausbildungserlaubnis - Neues Gesetz bedroht Hundeschulen
31.01.2015