Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Opferanwälte kritisieren Umgang mit Schwerverbrechern
Nachrichten Der Norden Opferanwälte kritisieren Umgang mit Schwerverbrechern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 17.06.2014
Die JVA Lingen: Hierhin war der Täter nach seinem Freigang nicht zurückgekehrt. Quelle: dpa
Anzeige
Osnabrück

Nach der Flucht eines 51-jährigen mutmaßlichen Sexualstraftäters aus der Justizvollzugsanstalt Lingen üben die Opferanwälte Birte Wolken-Lammers und Bernhard Weiner grundsätzliche Kritik am Umgang mit Sicherungsverwahrten und Gefängnisinsassen in Niedersachsen. Sie bemängelten im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag) den Einsatz von Tagebüchern bei der Entscheidung darüber, ob Sicherungsverwahrte Haftlockerungen erhalten.

Weiner verwies darauf, wie leicht es sei, Tagebücher zu manipulieren und sich damit selbst in ein positives Licht zu rücken. Die Juristen aus Meppen vertreten das 13-jährige Mädchen, das der 51-Jährige während seines Freiganges in Lingen sexuell missbraucht haben soll. Nach ihrer Ansicht sollten Straftäter vor Haftlockerungen durch externe Fachleute geprüft werden.

Anzeige

Der 51-Jährige war Anfang Juni von einem Freigang nicht in die JVA Lingen zurückgekehrt. Er soll während eines Freiganges ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt haben und war seitdem auf der Flucht. Der Flüchtige hatte noch zwei Tage nach dem mutmaßlichen Missbrauch des Mädchens telefonisch Kontakt mit dem Gefängnis gehabt. Zu dem Zeitpunkt hatte das Mädchen die Vergewaltigung bereits bei der Polizei angezeigt.

dpa/sag

Mehr zum Thema

Der aus der JVA Lingen geflohene und mittlerweile wieder inhaftierte Sexualstraftäter hat sich am Sonnabend selbst gestellt. Das hat das Justizministerium bestätigt.

11.06.2014
Der Norden Keine Rückkehr in die JVA Lingen - Flucht des Sexstraftäters Thema im Landtag

Der nach seiner Flucht aus der JVA Lingen geflohene und nach einer Woche wieder festgenommene Sexualstraftäter soll jetzt von niedersächsischen Polizisten vernommen werden. Der 51-Jährige soll während seines Freigangs eine 13-Jährige missbraucht haben.

10.06.2014
Der Norden Freigänger begeht Sexualstraftat - Haben die Behörden Fehler gemacht?

Ein aus der Sicherungsverwahrung in Lingen geflohener Sexualstraftäter soll ein 13-jähriges Mädchen misshandelt und zwei Tage danach noch mit dem Gefängnis telefoniert haben. Wie konnte es dazu kommen? Jetzt will das Justizministerium Kritik an den Behörden prüfen.

10.06.2014
16.06.2014
16.06.2014
16.06.2014