Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Nach der Kälte kommt das Schmuddelwetter
Nachrichten Der Norden Nach der Kälte kommt das Schmuddelwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 25.01.2013
Am Sonntag können die Straßen gebietsweise glatt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Steigende Temperaturen könnten den Autofahrern am Wochenende gefährliche Straßenverhältnisse im Norden bescheren. Für den Sonntag rechnen die Meteorologen mit Temperaturen über null Grad und Regen, der gebietsweise auch gefrieren kann, teilte der Deutsche Wetterdienst am Freitag mit. Zum Wochenanfang soll es mild, regnerisch und stürmisch werden. Mit dem Temperaturanstieg endet eine längere Kälteperiode.

Für die Nacht von Freitag auf Samstag erwarteten die Meteorologen aber noch einmal zweistellige Minusgrade. Der Harz bereitet sich deshalb auf einen Besucheransturm vor. "Die Aussicht auf einen ganzen Tag voller Sonne lockt immer viele Besucher", sagte eine Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes (HTV) am Freitag in Goslar. "Schnee haben wir zwar nicht so viel, aber Winterwanderer und Rodler finden tolle Bedingungen vor." Am Samstag sollen zu den 78,4 von 466,8 gespurten Loipenkilometern noch weitere hinzukommen und mehr Lifte öffnen. "Die Betreiber, Orte und die Nationalparkverwaltung wollen alles möglich machen", sagte die Sprecherin.

Anzeige
Das Winterwetter in Deutschland hält weiter an. Zahlreiche Unfälle und Verspätungen sind die Folge - doch auch wunderschön verschneite Landschaften und Rodelspaß.

Aktuell seien im Harz 12 von 23 Liften geöffnet. Marc Kinkeldey von der Wetterwarte auf dem 1141 Meter hohen Brocken macht den Touristen zunächst Mut. "Samstag haben wir fast überall Sonnenschein und herrliches Winterwetter. In der klaren Nacht zu Samstag zeige das Thermometer vielerorts minus 15 Grad, von Montag an werde wohl nur noch auf dem Brocken Frost herrschen.

dpa/dapf/frs