Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Negativrekord: Über 200 Stadionverbote bei Eintracht Braunschweig
Nachrichten Der Norden Negativrekord: Über 200 Stadionverbote bei Eintracht Braunschweig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 04.08.2017
Beim Spiel in Hannover nahm die Polizei zahlreiche Eintrach-Anhänger fest. Quelle: imago
Braunschweig

Mehr als 200 Fans des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig haben in dieser Saison ein bundesweites Stadionverbot. Das teilten die Niedersachsen am Freitag mit. In ihrem ersten Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim (15.30 Uhr) wegen eines Teilausschlusses der eigenen Anhänger muss die Eintracht zudem auf rund 2000 Fans verzichten.

Negativrekord

„Mit dieser Anzahl an Stadionverboten und der Blocksperre gegen Heidenheim haben wir einen Negativrekord erreicht, der uns alle nachdenklich stimmt und der sehr deutlich macht, dass im vergangenen Jahr das Maß dessen, was akzeptabel ist, um ein Vielfaches überschritten wurde“, sagte Braunschweigs Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt.

Platzsturm in Hannover

Alleine wegen des Sturms in den Innenraum im Auswärtsspiel beim Erzrivalen Hannover 96 in der vergangenen Saison wurden 178 bundesweite Stadionverbote gegen Eintracht-Anhänger ausgesprochen. Wegen der Unruhen rund um das Relegationsrückspiel im Mai gegen den VfL Wolfsburg gibt es derzeit zwölf Stadionverbote, weitere Vorfälle werden noch untersucht.

dpa

Noch im Rettungswagen ist ein 72 Jahre alter Mann nach einem Hausbrand in Brake gestorben. Ein Zeitungsträger sah am Freitag gegen 2.25 Uhr die Rauchschwaden und alarmierte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

04.08.2017

Was für ein Spektakel auf dem Rittergut Brokeloh bei Nienburg: Schlachtrufe hallen über die Wiese, finstere Gesellen kämpfen gegeneinander – beim Live-Action-Rollenspiel „ConQuest of Mythodea“ versuchen 8000 Teilnehmer aus aller Welt, das Schicksal des geheimnisvollen Kontinents „Mythodea“ zu bestimmen.

04.08.2017
Der Norden Größeres Sicherheitsbewusstsein - Zahl der Wohnungseinbrüche ist gesunken

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Niedersachsen und Bremen ist im ersten Halbjahr 2017 zurückgegangen. Genaue Zahlen wollen die Ermittler in Hannover und Bremen aber nicht nennen, weil die Zahl der Taten im Laufe des Jahres erfahrungsgemäß stark schwankt.

04.08.2017