Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei sucht Zeugen für Erixx-Attacke
Nachrichten Der Norden Polizei sucht Zeugen für Erixx-Attacke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 21.12.2016
Von Heiko Randermann
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Fenster seien ausgebaut und zur kriminaltechnischen Untersuchung gebracht worden. Weil die Objekte an den Scheiben kreisrunde, 5,5 Millimeter breite Löcher hinterlassen hätten, spräche einiges dafür, dass es sich um Geschosse aus einer Druckluftwaffe oder einer Zwille gehandelt habe. Doch endgültig stehe das noch nicht fest.

Nicht einmal die Anzahl der Täter ist klar. Denn der Zug fuhr gerade mit circa 60 Stundenkilometern aus Walsrode heraus in Richtung Bremen, als die Geschosse kurz hintereinander in die linke Seite des Zuges schlugen. Es könne sein, dass mehrere Personen geschossen hätten, aber auch, dass aus einer Waffe kurz hintereinander gefeuert worden sei, so der Polizeisprecher. Das alles werde die kriminaltechnische Untersuchung zeigen.

Anzeige

Zeugenhinweise an die Bundespolizei in Bremen unter (0421) 162 995.

Im Juli hatte es in Bremen einen ähnlichen Vorfall gegeben: Mit einer CO2-Druckluftwaffe hatte ein Unbekannter drei Stahlkugeln auf einen Intercity gefeuert und mehrere Scheiben beschädigt, ohne sie zu durchschlagen. Die Täter wurden nie ermittelt.

Der Norden Mehr als 24 Plantagen in 2016 - Der illegale Cannabis-Anbau boomt
21.12.2016
Michael B. Berger 21.12.2016