Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Dorf wegen Weltkriegsbombe evakuiert
Nachrichten Der Norden Dorf wegen Weltkriegsbombe evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 24.07.2015
Foto: Ein mutmaßlicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg soll heute im Kreis Gifhorn entschärft werden.
Ein mutmaßlicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg soll heute im Kreis Gifhorn entschärft werden. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Gerstenbüttel/Müden

Der Blindgänger war in einem nahen Waldstück gefunden worden. Für die Evakuierungsarbeiten räumte die Polizei das gesamte Dorf Gerstenbüttel und Teile der angrenzenden Ortschaft Müden (Aller). Gegen 12.30 Uhr gaben die Einsatzkräfte schließlich Entwarnung, die Bewohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Der Kampfmittelräumdienst steckt in einer anstrengenden Woche. Vergangenen Sonntag musste er zwei Blindgänger in Langenhagen entschärfen, am Montagabend eine Weltkriegsbombe am Bahnhof von Braunschweig. Zudem hatten am Mittwoch Kinder in Osnabrück und Buxtehude eine Handgranate und eine Panzerpatrone gefunden, die der Kampfmittelräumdienst ebenfalls unschädlich machen musste.

isc

Das Dossier zu den Bomben

Was machen Bombenentschärfer eigentilch dort, wo nach der Evakuierung keiner mehr hin darf? Wie viele Blindgänger werden wir in Zukunft noch finden? Und was passiert mit den Bomben, wenn sie entschärft sind? Antworten auf diese Fragen und mehr finden Sie in unserem Bomben-Dossier.

Mehr zum Thema

In der Stadt Langenhagen ist nach der Bombenräumung am Sonntag einen Tag später wieder Normalität eingekehrt. An der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße wurden am Montag die zum Schutz errichteten Überseecontainer wieder entfernt.

23.07.2015

Keine Verschnaufpause für den Kampfmittelbeseitigungsdienst: Nur einen Tag nach der Entschärfung von zwei Blindgängern bei Hannover ist am Braunschweiger Hauptbahnhof eine Bombe gefunden worden. 11.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Erst um kurz nach 23 Uhr konnte der Blindgänger entschärft werden.

20.07.2015

Die Überprüfung von drei möglichen Blindgängerfundorten hat am Sonntag hunderte Einsatzkräfte und 16.000 Bewohner in Langenhagen und den nördlichen Stadtteilen Hannovers in Atem gehalten. Um 9 Uhr begann die Evakuierung, nach der Entschärfung von zwei Blindgängern konnten die Bewohner ab 19.14 Uhr in ihre Wohnungen zurück.

22.07.2015
Der Norden Technischer Defekt als Ursache vermutet - Brand in Chemiefabrik verursacht Millionenschaden
24.07.2015
Der Norden Rechte Attacken gegen Piepmeier - Pegida-Anhänger hetzen gegen Schlachter
Karl Doeleke 23.07.2015
Der Norden Verunglückte Frau war betrunken - Offenbar kein illegales Autorennen in Bremen
23.07.2015