Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden „Reichsbürger“ unter Beobachtung genommen
Nachrichten Der Norden „Reichsbürger“ unter Beobachtung genommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 04.11.2016
Hamburg

 „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren mit der Hamburger Burschenschaft Germania, der ,Identitären Bewegung’ sowie jetzt den ,Reichsbürgern’ drei neue Gruppierungen (...) zu Beobachtungsobjekten gemacht“, sagte Verfassungsschutzsprecher Marco Haase.

In Hamburg seien die „Reichsbürger“ sämtlich als verfassungsfeindlich identifiziert worden, sagte Haase. Den in Hamburg aktiven Gruppen seien derzeit rund 50 Personen zuzuordnen. Sogenannte „Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an. Stattdessen behaupten sie, das Deutsche Reich bestehe bis heute fort.

In Bayern wurde nach tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizisten die Beobachtung der Szene intensiviert. In Niedersachsen werden nach Angaben des Innenministeriums bisher 24 Reichsbürger beobachtet. Erst am Mittwoch beschlagnahmten die Behörden Waffen bei einem „Reichsbürger“ in Neu Wulmstorf (Kreis Harburg).     

Die weitaus meisten Wölfe in Deutschland leben in Brandenburg und Sachsen. Dennoch ist die Zahl der Weide- und Gattertiere, die Wölfen zum Opfer fallen, in Niedersachsen mit Abstand am größten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor. 

Gabriele Schulte 04.11.2016

Ein 42-Jähriger hat versucht, in seiner Unterhose 41 Gramm Kokain in einen Flieger von Bremen nach London zu schmuggeln. Der Passagier hatte das Pulver trickreich versteckt, doch die Alufolien-Verpackungen ließ den Detektor am Flughafen Alarm schlagen.

04.11.2016

Ein niederländischer Schweinetransporter kippte Freitagmittag in der Tangente von der Autobahn 30 (Richtung Hannover) auf die Autobahn 1 (Richtung Bremen) um. Der 36-jährige Niederländer war mit seinem Lkw nachweislich zu schnell unterwegs.

04.11.2016