Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Proteste gegen entlassenen Häftling
Nachrichten Der Norden Proteste gegen entlassenen Häftling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 13.09.2013
Foto: Ein verlassener Spielplatz. Viele Hildesheim fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder, nachdem ein wegen Kindesmissbrauchs Verurteilter wieder auf freiem Fuß ist.
Foto: Ein verlassener Spielplatz. Viele Hildesheim fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder, nachdem ein wegen Kindesmissbrauchs Verurteilter wieder auf freiem Fuß ist. Quelle: Caroline Seidel
Anzeige
Hildesheim

In Hildesheim-Drispenstedt protestieren Anwohner gegen einen Mann, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden war und nun auf Bewährung entlassen wurde. Eine Gruppe von 30 Anwohnern klingelte bei der Mutter des Mannes, bei der er zu Besuch sein soll. Im Internet wurden Fotos samt Beschuldigungen verbreitet. Dort heißt es, der Mann solle Kinder auf einem Spielplatz fotografiert und sogar seine Kinder getötet haben. Auch wird dort die Frage aufgeworfen, ob er sich im vergangenen Sommer an mehreren Jungen und Mädchen vergangen hat.

Der Mann wurde 2008 wegen Kindesmissbrauchs im familiären Umfeld zu einer Haftstrafe verurteilt. Zwei Drittel der Strafe hatte er verbüßt. Wegen guter Führung wurde der Rest der Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Seinen Wohnsitz hat der frisch entlassene Häftling rund 100 Kilometer von Hildesheim entfernt angemeldet. Es gibt keine Beweise dafür, dass er Kinder beobachtet oder fotografiert hat. „Man hört das in der Nachbarschaft immer wieder“, sagt Dagmar Leopold, leitende Ermittlerin in dem für Sexualstraftaten zuständigen Kommissariat bei der Hildesheimer Polizei. „Einige Eltern wollten ihre Kinder gar nicht mehr zur Schule schicken, andere drohten, den Mann zusammenzuschlagen, wenn sie ihm begegnen“, sagt Integrationslotin Ilknur Calisankol.

Bei dem im Internet verbreiteten Foto des Straftäters handelt es sich um ein offenkundig schon etwas älteres Passbild. Die Polizei fordert die einzelnen Autoren im Netz auf, das Bild aus Datenschutzgründen von ihrer Seite zu nehmen. Der Abgebildete habe der Veröffentlichung offensichtlich nicht zugestimmt.

Der Norden Zuschlag für gefährliche Bomben - Kampfmittelräumer wollen mehr Geld
10.09.2013
Der Norden Bus kaputt, Fahrer angetrunken - Klassenfahrt endet an der Raststätte
10.09.2013