Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Suche nach Hells-Angels-Opfer fortgesetzt
Nachrichten Der Norden Suche nach Hells-Angels-Opfer fortgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 27.05.2012
Die Polizei vermutet in einer Lagerhalle in Kiel ein Opfer der Hells Angels.
Die Polizei vermutet in einer Lagerhalle in Kiel ein Opfer der Hells Angels. Quelle: dpa
Anzeige
Kiel/Hannover

„Mit einem Ergebnis ist jedoch nicht zu rechnen“, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein. Das Gros der Spurensicherungsspezialisten werde am Dienstag erwartet, sagte der Sprecher. Die Polizei vermutet in der Halle die Überreste eines seit zwei Jahren vermissten Türken. Am vergangenen Donnerstag hatte die Polizei bei einer Großrazzia Bordelle, Gaststätten und Wohnungen in Norddeutschland durchsucht. Fünf führende Mitglieder der verbotenen Kieler Hells Angels wurden verhaftet. Als einziges Objekt in Niedersachsen stürmten GSG-9-Beamte das Privathaus von Hannovers Hells-Angels-Boss Frank Hanebuth.

Die Polizei hat das Anwesen des hannoverschen Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth durchsucht. Einsatzkräfte waren mit einem Hubschauber auf dem Anwesen gelandet.

Hanebuth äußerte unterdessen Unverständnis über diese Aktion, bei der sich Polizisten von einem Hubschrauber abseilten. „Ich bin stinksauer. Habe mir nichts vorzuwerfen. Von einem Folterkeller in Kiel weiß ich nichts“, sagte Hanebuth der „Bild am Sonntag“. Die Polizeiaktion auf seinem Anwesen in Bissendorf bei Hannover habe einen Schaden von 20.000 bis 30.000 Euro verursacht. 

dpa

Mehr zum Thema

Mit Spezialsägen arbeitet sich die Polizei auf der Suche nach einer einbetonierten Leiche seit zwei Tagen durch eine Lagerhalle der Hells Angels nahe Kiel. Untersucht wird zudem ein Trafo-Häuschen, das als Folterkammer gedient haben könnte.

27.05.2012
Der Norden Großrazzia gegen Hells Angels - Suche nach Leiche fortgesetzt

Mit Spezialsägen arbeitet sich die Polizei auf der Suche nach einer einbetonierten Leiche weiter durch eine Lagerhalle der Hells Angels nahe Kiel. Fündig ist sie bislang nicht geworden. Auch eine angebliche Folterkammer der Rocker ist im Visier der Ermittler.

26.05.2012

Bei der Großrazzia gegen die Hells Angels in Kiel ist nach Informationen der „Kieler Nachrichten“ auch ein Folterkeller entdeckt worden. Der Folterkeller soll sich auf dem Gelände einer Kfz-Werkstatt in Kiel befinden. Dort sei vor zwei Jahren der damals 47-jährige Türke Tekin Bicer mehrere Stunden lang misshandelt und anschließend getötet worden.

28.05.2012
Der Norden Freiluftparty anstatt Disko - Trend zum Feiern unter freiem Himmel
27.05.2012
27.05.2012
Der Norden Nachholbedarf bei Streckenausbau - Radtourismus boomt in Niedersachsen
26.05.2012