Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Unbekannter schlägt hochschwangere Frau brutal zusammen
Nachrichten Der Norden Unbekannter schlägt hochschwangere Frau brutal zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 27.05.2013
Auf diesem Stichweg in Wolfsburg hat ein Mann die schwangere Frau brutal zusammengeschlagen. Quelle: Schulz
Wolfsburg

Eine hochschwangere junge Frau ist in der Nacht zu Sonntag auf dem Nachhauseweg in Wolfsburg von einem unbekannten Mann überfallen und brutal zusammengeschlagen worden. Wie die Polizei mitteilte, war die 20-Jährige gegen 0.20 Uhr am Laagberg aus dem Bus gestiegen. Auf einem Verbindungsweg zwischen zwei Straßen lauerte ihr ein mit einer Sturmhaube maskierter Mann auf. Er schlug sie mit einem Schlagstock nieder und trat ihr gezielt gegen den Oberkörper und in den Bauch.

Die Hochschwangere schrie laut um Hilfe, doch niemand in der dicht bebauten Wohnsiedldung reagierte. Schließlich ließ der Täter von ihr ab und floh. Die Frau schleppte sich aus eigener Kraft nach Hause und alarmierte die Polizei. Sie kam ins Krankenhaus. Nach Polizeiangaben ging die brutale Attacke relativ glimpflich aus. Die Schwangere erlitt nur Prellungen und Hautabschürfungen, sie steht aber unter Schock. Ihr Kind ist wohlauf.

Zu den Hintergründen des Überfalls wollte sich die Polizei noch nicht äußern, sprach aber von einer Beziehungstat. Da die Frau aber nicht bestohlen worden ist, könnte es sich um eine gezielten Angriff gegen sie und das Ungeborene gehandelt haben. In welcher Beziehung Täter und Opfer zueinander standen, ist unklar.

Kevin Nobs

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Der starke Dauerregen hat in Teilen Niedersachsens die Flüsse anschwellen lassen, mehrere Straßen standen unter Wasser. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) warnte vor Überflutungen.

26.05.2013

Dicke Luft in Norddeutschlands größtem Freizeitpark: Ein fristlos entlassener Geschäftsführer des Heide-Parks in Soltau (Heidekreis) klagt gegen seine Kündigung vor dem Landgericht Lüneburg.

26.05.2013

Die Ärzteschaft plädiert dafür, am Wettbewerb von gesetzlicher und privater Krankenversicherung festzuhalten. „Wir sind gut beraten, das duale System fortzuführen“, sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, am Samstag in Hannover.

25.05.2013