Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Langer Stau nach Unfall mit Gefahrgut auf A2
Nachrichten Der Norden Langer Stau nach Unfall mit Gefahrgut auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 31.10.2014
Foto: Lkw-Unfall auf der A2 bei Bad Nenndorf: Autobahn in Richtung Hannover ist gesperrt.
An einem Lkw-Unfall auf der A2 bei Bad Nenndorf war auch ein Gefahrgut-Transporter beteiligt. Quelle: Horst-Dieter Scholz
Anzeige
Bad Nenndorf

Zunächst war es zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld zu einem Unfall mit zwei Autos und einem Lastwagen gekommen, weil ein Auto plötzlich von der mittleren Fahrspur nach links ausscherte und einen mit fünf Personen besetzten Mercedes rammte, der gegen einen Lastwagen schleuderte. Der Unfallverursacher in einem dunklen Fahrzeug flüchtete.

Im Stau, der sich wegen dieses Unfalls gebildet hatte, kam es zum zweiten Zusammenstoß: Zwei hintereinander fahrende Lastwagen bremsten, der folgende Fahrer des Gefahrenguttransporters erkannte dies anscheinend zu spät und fuhr auf.

Da die Gefahr bestand, dass Flüssigkeit aus dem Lastwagen austrat, hatten Feuerwehr und Polizei die Unfallstelle weiträumig abgesperrt. Zunächst wurde die Fahrbahn dreieinhalb Stunden lang vollständig gesperrt. Später staute sich der Verkehr auf einer Länge von bis zu 16 Kilometern. Auch auf der A2 in Richtung Dortmund stockte der Verkehr, weil offenbar zahlreiche Gaffer dem Geschehen am Unfallort mehr Beachtung schenkten, als dem Verkehr rund um das eigene Fahrzeug.

Bei Bad Nenndorf hat sich ein Unfall mit einem Gefahrguttransporter ereignet.

Der Sattelschlepper mit dem Gefahrgut hatte mehrere ätzende, umweltgefährdende Flüssigkeiten transportiert. Da sich die Stirnwand des Überseecontainers ausbeulte, hatte sich die Ladung offenbar stark verschoben. Ein Abschleppdienst brachte den Gefahrguttransporter auf einen nahegelegenen Parkplatz.

Der Schaden bei beiden Unfällen liegt zusammen bei mehr als 110.000 Euro.

jki/mic/sbü

31.10.2014
02.11.2014