Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Vater muss nach Kindstötung in Psychiatrie
Nachrichten Der Norden Vater muss nach Kindstötung in Psychiatrie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 30.07.2014
Foto: Der Angeklagte Pascal K. (M) vor der Urteilsverkündung im Landgericht in Göttingen. Der 32-Jährige ist laut Anklage für den Tod seiner beiden drei und sechs Jahre alten Kinder verantwortlich.
Der Angeklagte Pascal K. (M) vor der Urteilsverkündung im Landgericht in Göttingen. Der 32-Jährige ist laut Anklage für den Tod seiner beiden drei und sechs Jahre alten Kinder verantwortlich. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Die Richter folgten damit der Forderung der Staatsanwaltschaft, die die Unterbringung des psychisch kranken Mannes im Maßregelvollzug statt im Gefängnis verlangt hatte. Die Forderung der Verteidigung, die Unterbringung sofort zur Bewährung auszusetzen, wies das Gericht zurück. Es stellte jedoch eine spätere Bewährung für den Fall in Aussicht, dass Mann mit Erfolg eine Therapie absolviert.

Nach einer Explosion eines Wohnhauses in Wieda starben ein dreijähriges Mädchen und ihr sechsjähriger Bruder. Ihr Vater wurde verhaftet und gestand anschließend den Mord an seinen Kindern.

Nach Überzeugung der Richter hat der 32-Jährige am 15. September 2013 seine Tochter betäubt und seinen Sohn mit einem Messer am Hals verletzt. Anschließend zündete er das Haus der Familie in Wieda (Kreis Osterode) an. Die Kinder starben an Rauchvergiftung. Das Gericht wertete die Taten rein rechtlich als Totschlag und Körperverletzung mit Todesfolge. Hintergrund der Tat war die Ankündigung der Ehefrau, sich von dem 32-Jährigen zu trennen.

Nachdem er seine Kinder getötet hat, kommt ein Vater aus dem Harzer Ort Wieda in die Psychiatrie.

dpa

Mehr zum Thema
Der Norden Familiendrama von Wieda - Vater tötete seine Kinder

Ein halbes Jahr nach einem Familiendrama im Südharz wird nun der Prozess gegen den Familienvater eröffnet. Der 32-Jährige soll seine zwei Kinder umgebracht und das Haus in Brand gesetzt haben. Er hatte vermutlich nicht verkraftet, dass sich seine Frau von ihm trennen wollte.

09.03.2014

Nach dem Tod einer Dreijährigen bei einer Hausexplosion im Südharz hat das Amtsgericht Göttingen gegen den Vater Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Der Haftbefehl wurde dem 32-Jährigen am Krankenbett verkündet, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

17.09.2013

Nach dem Familiendrama im Südharz hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Mordes gegen den 32 Jahre alten Vater beantragt. Neben der der Brandruine hat die Polizei einen Abschiedsbrief gefunden.

Saskia Döhner 19.09.2013
30.07.2014
30.07.2014
Der Norden Schließung in Gorleben - Ruhe im Schacht
Michael B. Berger 01.08.2014