Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verdächtiger "Marzipan-Erpresser" festgenommen
Nachrichten Der Norden Verdächtiger "Marzipan-Erpresser" festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:33 19.09.2016
Der Erpresser hatte von der Handelskette Coop einen Millionenbetrag gefordertt. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Kiel

Die Polizei hat den mutmaßlichen "Marzipan-Erpresser" von Kiel am frühen Montagmorgen in einer Wohnung in der Innenstadt gefasst. "Damit können wir eine weitere Bedrohung zur Zeit ausschließen", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Montag. Der Unterricht an den Kieler Schulen kann somit wie geplant am Montag aufgenommen werden.

Bei dem Mann handle es sich um einen 38-jährigen Mann aus Kiel. Der Zugriff erfolgte laut Polizei gegen 04.00 Uhr. In der Wohnung befand sich zum Zeitpunkt der Durchsuchung eine weitere Person, die an der Erpressung aber unbeteiligt war, berichteten die "Kieler Nachrichten". Weitere Details wollen die Ermittler im Laufe des Tages auf einer Pressekonferenz mitteilen.

Anzeige

Die Ermittlungen seien trotz der Festnahme noch nicht abgeschlossen, so der Sprecher. Die Polizei riet nach wie vor zu Vorsicht vor dem Schulbeginn am Montag.

Der Erpresser hatte in Kiel seit Tagen Angst und Schrecken verbreitet. So waren an einer Kieler Schule vergiftete Marzipanherzen ausgelegt worden. Sie waren mit einer Substanz versetzt worden, die gesundheitliche Beschwerden auslösen kann. Schwere Folgen oder gar Lebensgefahr schlossen Experten aber aus.

Wie die Kieler Nachrichten berichten, hatte der Erpresser an Wochenende erneut mit Gift-Anschlägen gedroht und von der Handelskette Coop drei Millionen Euro in der Internetwährung Bitcoin gefordert. 

dpa/ewo

Anzeige