Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Verletzter Seemann der „Flaminia“ gestorben
Nachrichten Der Norden Verletzter Seemann der „Flaminia“ gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 09.10.2012
Knapp drei Monate nach dem Feuer auf dem Containerschiff „Flaminia“ ist ein Besatzungsmitglied an seinen Brandverletzungen gestorben. Das Schiff liegt inzwischen im JadeWeserPort in Wilhelmshaven. (Archiv) Quelle: dpa
Buxtehude

Bei dem Unglück am 14. Juli auf dem Atlantik war der Erste Offizier getötet worden, ein weiterer Seemann wird seitdem vermisst. Das Schiff liegt inzwischen im JadeWeserPort in Wilhelmshaven. Dort werden die zum Teil zerstörten Container entladen.

Zuvor hatte es eine wochenlange Hängepartie gegeben, weil kein Land einen Hafen für die „Flaminia“ öffnen wollte.

dpa

Mehr zum Thema

Der Inhalt der Gefahrgut-Container auf der havarierten "Flaminia" bleibt auch nach der Ankunft des Frachtschiffs in Deutschland unter Verschluss.Die Havarieexperten haben nach eigenen Angaben zwar Originaldokumente über die Ladung, dürfen diese Liste jedoch nicht ohne Zustimmung des Reeders NSB aus Buxtehude veröffentlichen.

10.09.2012

Das Schiff ist im Hafen, aber die Probleme der „Flaminia“ sind noch lange nicht gelöst. Experten des Havariekommandos sind am Montag im Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven an Bord des schwer beschädigten Containerschiffs gegangen, um Informationen zu sammeln: Wie schafft man 20000 Tonnen verunreinigtes Löschwasser und die 151 zum Teil zerstörte oder beschädigte Gefahrgutcontainer von Bord?

Karl Doeleke 10.09.2012

Nach wochenlanger Irrfahrt durch den Atlantik hat der havarierte Containerfrachter "Flaminia" in Deutschland angelegt. Sechs Schlepper zogen das stark beschädigte Schiff am Sonntagabend im Tiefwasserhafen von Wilhelmshaven an die Kaimauer.

09.09.2012

Rund vier Monate nach dem Tod von vier Geschwistern in Niedersachsen beginnt am Mittwoch der Mordprozess gegen den Vater der Kinder. Er ist wegen dreifachen Mordes und Totschlag in einem Fall angeklagt.

Heinrich Thies 11.10.2012

Ein Autofahrer hat am Montag bei Buchholz (Kreis Schaumburg) offenbar ein Stoppschild übersehen und einem Busfahrer die Vorfahrt genommen. Der Schulbus, der 17 Drittklässler zum Schwimmbad bringen sollte, prallte mit dem Anhänger des PKW zusammen; zwölf nach vorn geschleuderte Kinder wurden nach Polizeiangaben verletzt.

Gabriele Schulte 08.10.2012

Bei vielen Krankheiten helfen Antibiotika. Immer häufiger wirken die Arzneimittel nicht mehr. Heute hat Ministerin Özkan einen Fünf-Punkte-Plan zur Antibiotika-Strategie vorgestellt.

08.10.2012