Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Veterinäramt holt verwahrloste Hunde aus Keller
Nachrichten Der Norden Veterinäramt holt verwahrloste Hunde aus Keller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 15.09.2017
In diesen engen Käfigen saßen fünf Kampfhunde und elf Welpen. Quelle: Polizei Munster
Anzeige

Der 38-Jährige war in der Nacht zum Mittwoch zu einer Tankstelle in Munster gegangen, hatte Schürfwunden gezeigt und hatte berichtet, dass er von mehreren Personen in seiner Wohnung überfallen worden sei. Der Mann hatte Geldscheine dabei, die er angeblich vor den Räubern gerettet hatte. Der Tankstellen-Mitarbeiter alarmierte die Polizei.

Vor Ort sahen die Beamten eine zersplitterte Wohnungstür sowie einen Fleischerhammer und Blutspuren. Da die Polizisten wussten, dass der Mann Hundebesitzer war, ließen sie ihn die Tiere einsperren, bevor sie seine Wohnung betraten.

Anzeige

Doch in der Wohnung fanden die Beamten keinen Räuber mehr. Dafür fiel ihnen sofort ein penetranter Kot- und Uringeruch auf. Im Keller sahen sie den Grund dafür: In viel zu engen Käfigen saßen fünf Kampfhunde sowie elf Welpen – ohne Wasser und Futter. In einem Mülleimer lag ein toter, extrem abgemagerter Welpe.

Das sofort herbeigerufene Veterinäramt beschlagnahmte die Tiere. Es prüft nun rechtliche Schritte gegen den Hundehalter.

Die Polizei hat Zweifel an dem geschilderten Überfall. Der 38-Jährige war schon zuvor polizeibekannt, unter anderem wegen der Tierhaltung.

sbü