Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Waldbrandgefahr extrem groß
Nachrichten Der Norden Waldbrandgefahr extrem groß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 21.06.2017
Solange der Waldboden so ausgetrocknet ist wie jetzt, besteht erhöhte Waldbrandgefahr. Hier löschen Feuerwehren einen Schwelbrand am Kiebitzmoor. (Archiv)
Anzeige
Braunschweig

Das heiße, trockene Wetter hat die Waldbrandgefahr in Niedersachsen weiter steigen lassen - inzwischen ist in einigen Orten schon die höchste Warnstufe erreicht worden. Betroffen sind Nienburg und zwei Orte im Kreis Cloppenburg, nämlich Löningen und Friesoythe. Sie erreichen in der Vorhersage für Donnerstag auf dem Waldbrandgefahren-Index des Deutschen Wetterdienstes die höchste Stufe 5.

Für einen Großteil der anderen niedersächsischen Stationen zwischen Harz, Heide und Küste wurde die zweithöchste Stufe 4 angezeigt, teilten die Landesforsten am Mittwoch mit. Vor allem im Flachland seien die Förster alarmiert, sagte der Sprecher der Landesforsten. Die hohen Temperaturen der vergangenen Tage hätten Pflanzen und Boden stark ausgetrocknet. Gerade in den lichten Kiefernwäldern im Nord-Osten Niedersachsens sei die Waldbrandgefahr besonders hoch.

Anzeige

"Auch im Emsland, der Grafschaft Bentheim und dem Osnabrücker Raum ist die Waldbrandgefahr hoch", sagte der Sprecher. Rauchen ist wegen der Feuergefahr im Wald bis Ende Oktober verboten. Auch heiße Katalysatoren und aus dem Wagen geworfene Kippen könnten Brände entfachen, warnten die Landesforsten. Grillen ist nur an bestimmten Plätzen erlaubt. Für Donnerstag sagte der Wetterdienst kräftige Gewitter voraus, die vor allem am Nachmittag und Abend zum Teil unwetterartig ausfallen können.

dpa

Der Norden Acht Lastwagen aufgeschlitzt - Planenschlitzer schlagen wieder zu
21.06.2017
24.06.2017