Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wanderer müssen aus Tiefschnee im Harz gerettet werden
Nachrichten Der Norden Wanderer müssen aus Tiefschnee im Harz gerettet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 21.12.2017
Auf dem Weg zum Brocken sind zwei Wanderer im Tiefschnee stecken geblieben und mussten gerettet werden. Quelle: Matthias Bein
Schierke

 Feuerwehrleute haben auf dem Brocken im Harz zwei verirrte Wanderer vor dem Erfrieren gerettet. Der 31-Jährige und die 28-Jährige seien abseits der Wege im Tiefschnee stecken geblieben und hätten sich nicht mehr befreien können, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit. Das Paar kam mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus in Wernigerode (Sachsen-Anhalt).

„Unpassend gekleidet“

Zum Teil starke Schneefälle rieselten im Harz vom Himmel. Nun kann die Wintersportsaison beginnen. 

Der Notruf ging bei der Feuerwehr am Mittwochnachmittag ein. Rund 30 Einsatzkräfte suchten etwa zwei Stunden lang nach dem Paar. Sie fanden es 700 Meter vom sogenannten Knochenbrecherweg entfernt im Schnee. 

Mit Jeans und Turnschuhen seien beide für eine Wanderung recht unpassend gekleidet gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Nach seinen Angaben soll das Paar der Wegbeschreibung einer Handy-App gefolgt sein, die sie von dem Weg weg geführt hatte. Den Notruf hätten sie selbst abgesetzt. 

Nach zahlreichen Schneefällen hatte die Wintersportsaison im Harz schon am vergangenen Wochenende begonnen, am Brocken türmten sich hohe Schneeverwehungen. Trotz gestiegener Temperaturen dürfte der Schnee im Oberharz auch über Weihnachten liegen bleiben.

Von dpa

In Bothel im Kreis Rothenburg häufen sich die Krebsfälle. Sind Bohrschlammgruben der Erdgasförderung Schuld? Zwei neue Studien sollen das klären.

21.12.2017

Ein Streit unter Schülern hat in Oldenburg für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Die beiden Gruppen waren auf dem Schulhof aneinander geraten. Einige der rund 20 Jugendlichen trugen Messer und Pfefferspray bei sich. 

21.12.2017

Die Polizei hat in Hildesheim eine Cannabis-Plantage in einer Zwei-Zimmer-Wohnung ausfindig gemacht. Der 33 Jahre alte Mieter soll mehr als 100 Pflanzen gezüchtet haben.

21.12.2017