Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Wie kam das Dioxin in die Eier?
Nachrichten Der Norden Wie kam das Dioxin in die Eier?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 15.04.2012
Die Suche nach der Ursache für das Dioxin in den Eiern läuft mit Hochdruck. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Auch andere Materialien sollen untersucht werden, etwa Proben der Stallisolierung. Ergebnisse der Untersuchungen lagen bis Sonntagnachmittag noch nicht vor. „Heute erwarten wir auch nichts mehr“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums in Hannover.

Unter anderem soll geklärt werden, ob die Erhöhung der Belastung in den Eiern betriebsindividuelle Gründe hat oder ob möglicherweise die Lage der Höfe eine Rolle spielt. Alle drei Unternehmen liegen in einer Region, die sich von Aurich bis in das südlich angrenzende Gebiet der Gemeinde Großefehn erstreckt. Um die mögliche Ursache weiter einzugrenzen, werden auch stichprobenartig Eier aus den umliegenden Betrieben untersucht.

Anzeige

100.000 Eier eines Biobetriebes waren an einen Großhändler nach Nordrhein-Westfalen geliefert worden. Aus den anderen beiden, konventionell arbeitenden Betrieben könnten maximal 58.500 möglicherweise mit Dioxin belastete Eier in einer Handelskette im Nordwesten Niedersachsens in den Verkauf gelangt sein, ermittelte der Landkreis Aurich. Den Namen der Handelskette wollte das Ministerium nicht nennen.

Die Rückrufaktion ist noch nicht abgeschlossen. Deswegen weist das Ministerium erneut auf die aufgestempelten Erzeugercodes hin, mit denen Kunden die betroffenen Eier identifizieren können (1-DE-0354451, 1-DE-0354452, 1-DE-0354453, 1-DE-0352691).

Die mit Dioxin belasteten Eier aus Niedersachsen wurden sogar bis nach Baden-Württemberg geliefert. Wie viele der betroffenen Eier in den Südwesten gelangten und dort in Supermärkten verkauft wurden, ist noch unklar, sagte ein Sprecher des Verbraucherschutzministeriums in Stuttgart.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema

Nach neuen Ermittlungen des Verbraucherschutzministeriums ist am Freitag bekannt geworden, dass ein drittes Unternehmen aus Niedersachsen dioxinverseuchte Eier ausgeliefert hat.

Klaus Wallbaum 14.04.2012

Das Rätselraten um Dioxin-Eier aus Nordrhein-Westfalen ist noch nicht beendet, da schrecken ähnliche Fälle in Niedersachsen auf. In Niedersachsen wurden auf einem dritten Hühnerhof erhöhte Dioxinwerte in Eiern gefunden.

13.04.2012

Die Kette der Lebensmittelskandale reißt nicht ab. Schon wieder gibt es „Dioxin-Alarm“. Diesmal sind Eier aus Freilandbetrieben betroffen – Ursache noch unklar. Noch beunruhigender: Anders als vor einem Jahr sind mit großer Wahrscheinlichkeit nicht Futtermittel die Quelle der Verseuchung. Belasteter Boden könnte die Ursache sein.

Margit Kautenburger 13.04.2012
Klaus Wallbaum 14.04.2012
13.04.2012