Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Zwei kleine Mädchen sterben bei Brand
Nachrichten Der Norden Zwei kleine Mädchen sterben bei Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 28.03.2014
Bei einem Brand in Duderstadt sind am Freitagmorgen zwei Kinder ums Leben gekommen. Quelle: Rampfel
Duderstadt

Zwei kleine Mädchen sind am Freitag bei einem Feuer in Duderstadt (Landkreis Göttingen) ums Leben gekommen. Die vier und acht Jahre alten Schwestern starben am Morgen in ihrem brennenden Elternhaus. Die neun und zehn Jahre alten Brüder sowie die Großeltern seien ins Krankenhaus gebracht worden, sagte Duderstadts Polizeichef Otto Moneke bei einer Pressekonferenz. Sie erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Die Eltern und das fünfte Geschwisterkind waren während des Brandes nicht in Duderstadt. Zur Ursache des Feuers konnten Polizei und Feuerwehr am Freitag noch keine Angaben machen.

Ein Passant habe den Brand am Morgen kurz nach 6.30 Uhr bemerkt und Alarm geschlagen, sagte Stadtbrandmeister Stefan Schindler. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits aus dem Dach der Doppelhaushälfte in einem Duderstädter Außenbezirk. Mit schwerer Atemschutzausrüstung drangen die Einsatzkräfte in das zweieinhalbgeschossige Gebäude ein. Die beiden Mädchen konnten nur noch tot geborgen werden. 45 Minuten lang versuchten die Notärzte vergeblich, die Schwestern zu reanimieren.

Bei einem Wohnhausbrand in Duderstadt sind am Freitagmorgen zwei Menschen ums Leben gekommen. Mehrere Personen wurden verletzt, darunter sind nach Polizeiangaben ebenfalls Kinder.

Die beiden Jungen und die 58 Jahre alte Großmutter wurden verletzt aus dem Gebäude gerettet und ins Krankenhaus gebracht. Der Großvater, der durch Hitze und Rauch in einem oberen Geschoss vom Fluchtweg abgeschnitten war, sprang in ein Rettungstuch. Der 65-Jährige wurde mit dem Hubschrauber in das Verbranntenzentrum der Medizinischen Hochschule Hannover geflogen. Zu seinem Gesundheitszustand gab es zunächst keine Angaben.

Die Brandursache sei noch völlig offen, sagte Polizeichef Moneke. Es gebe bislang keinerlei Anhaltspunkte dafür, wie das Feuer ausgebrochen ist. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) sprach den überlebenden Familienmitgliedern sein Mitgefühl aus. Die ganze Stadt sei in Gedanken bei den Opfern.

Insgesamt 113 Kräfte waren bei der Rettungsaktion am frühen Morgen im Einsatz. Neben den Feuerwehrmännern der Schwerpunktfeuerwehr Duderstadt beteiligten sich auch die Freiwilligen Feuerwehren der Nachbarorte an den Löscharbeiten.

Schock in der Nachbarschaft sitzt tief

„Wir kannten die Familie und die Kinder gut, es ist traurig, das waren so liebe Kinder", erzählt eine Nachbarin nach dem Brand. Sie sei durch Schreie am frühen Morgen geweckt worden. „Wir haben beobachtet, wie Personen aus dem Fenster auf das Sprungtuch der Feuerwehr sprangen, welches im Garten ausgebreitet war, das war schlimm." Die Unfallursache könne sie sich nicht erklären.

dpa/en/naw

Brennende Lastwagen, zerquetschte Pkw, Rauchwolken: Die Bilder eines von der Polizei veröffentlichten Videos sind schockierend. Die Beamten reagieren damit auf eine Unfallserie auf A7 und A27 und wollen die Autofahrer sensibilisieren – dennoch hat es am Donnerstag schon wieder gekracht.

27.03.2014

Väter und Mütter aus unterschiedlichen niedersächsischen Städten fordern nun die schnelle Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren. Dafür haben sie 25.500 Unterschriften gesammelt und diese am Mittwoch der Kultusministerin übergeben.

26.03.2014
Der Norden Strecke Wolfsburg - Lüneburg - 2015 fällt Votum zum Autobahnbau

Die geplante Autobahn von Wolfsburg nach Lüneburg ist umstritten bei Rot-Grün. Doch nach den Worten von Wirtschaftsminister Lies (SPD) will die Regierung 2015 entscheiden, ob der erste Abschnitt gebaut wird.

Klaus Wallbaum 26.03.2014