Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Zwei neue Fälle von Vogelgrippe
Nachrichten Der Norden Zwei neue Fälle von Vogelgrippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 02.01.2017
Zwei neue Fälle von Vogelgrippe sind am Montag in den Kreisen Cloppenburg und Oldenburg bestätigt worden. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

In Niedersachsen gibt es weitere Vogelgrippe-Fälle. Bei zwei Putenmastbetrieben in den Landkreisen Cloppenburg und Oldenburg wurde das für Geflügel hochansteckende H5N8-Virus nachgewiesen, wie das Landwirtschaftsministerium am Montag mitteilte. Damit seien elf Nutzgeflügelbetriebe in Niedersachsen von der Geflügelpest betroffen, hieß es.

"Mit Ausnahme eines Kleinstbestandes im Landkreis Northeim mit 18 Hühnern und sechs Enten waren alle betroffenen Betriebe geschlossene Putenmastbestände - und zwar in den Landkreisen Oldenburg, Cloppenburg und Vechta." Dem Ministerium zufolge mussten seit Ausbruch der Geflügelpest im November rund 232 000 Tiere in Niedersachsen getötet werden. Für Menschen gilt das Geflügelpest-Virus als ungefährlich.

Anzeige

Im Landkreis Cloppenburg wurde das H5N8-Virus in einem Putenmastbetrieb in Garrel nachgewiesen, wie Landkreissprecherin Sabine Uchtmann berichtete. Die rund 14 000 Puten seien bereits getötet. "Wir sind beunruhigt. Wir hoffen, dass das nicht zu einem Flächenbrand wird", sagte Uchtmann. Die Ursache für die Verbreitung sei weiter unklar.

Das jüngst betroffene Unternehmen in Garrel liegt in einem Sperrgebiet, das um einen ebenfalls vom H5N8-Virus betroffenen Betrieb eingerichtet wurde. Nun muss ein neuer Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von mindestens zehn Kilometern eingerichtet werden.

In beiden Gebieten gelten besondere Auflagen für Tierhalter. Sie dürfen Vögel und Säugetiere nicht aus ihren Betrieben wegbringen oder neue Tiere hinzunehmen. Auch Fleisch von Geflügel und Federwild, Eier sowie tierische Nebenprodukte wie Mist und Gülle müssen im jeweiligen Unternehmen bleiben. Allein in dem neuen Sperrbezirk befinden sich Uchtmann zufolge knapp 20 Putenmastbetriebe.

Bei dem neuen Fall im Landkreis Oldenburg war ein Betrieb mit 3100 Puten betroffen, wie das Landwirtschaftsministerium mitteilte. Auch um dieses Unternehmen herum wird ein Sperr- und Beobachtungsgebiet eingerichtet.

Seit Anfang November häufen sich in Deutschland bestätigte H5N8-Fälle. Mitte November wurde das hochansteckende Vogelgrippe-Virus erstmals seit dem neuen Ausbruch in einem niedersächsischen Nutzgeflügelbestand nachgewiesen. Damals war ein Mastbetrieb in Barßel im Landkreis Cloppenburg betroffen.

lni

Mehr zum Thema

Ein erneuter Verdacht auf Geflügelpest in einem bereits eingerichteten Sperrgebiet besteht in Garrel/Bösel (Kreis Cloppenburg). Wie der Landkreis am Sonntag mitteilte, habe das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) bislang den Erreger vom Typ H5 bestätigt.

01.01.2017

Bei einer weiteren toten Wildente im Landkreis Peine ist der Vogelgrippe-Erreger H5N8 nachgewiesen worden. Das bestätigte die Polizei am Freitag. Das tote Tier war in der Nähe der Ortschaft Bortfeld gefunden worden.

30.12.2016

Die hoch ansteckende Vogelgrippe bereitet Landwirten in Niedersachsen immer größere Sorgen. Agrarminister Meyer sagt: „Wir kriegen das Virus nicht ausgerottet.“ In Niedersachsen waren bislang sechs kommerzielle Geflügelhalter und ein Kleinstbetrieb betroffen. 178 000 Tiere mussten gekeult werden.

29.12.2016
Der Norden Verbrennungen und Augenverletzung - Elfjähriger durch Böller schwer verletzt
02.01.2017