Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Unwetter in Niedersachsen – Zeltlager evakuiert, Keller laufen voll
Nachrichten Der Norden

Unwetter in Niedersachsen: Zeltlager evakuiert - Keller laufen voll

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 12.07.2019
Nach heftigen Regenfällen musste in Dersum bei Papenburg ein Jugendzeltlager evakuiert werden. Quelle: dpa/Nord-West-Media TV/dpa
Meppen

Die Feuerwehr in Niedersachsen ist wegen einer Unwetterfront am Donnerstagabend zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Das Emsland und die Grafschaft Bentheim waren davon am heftigsten betroffen. In den Städten Papenburg und Haren wurden aufgrund großer Regenmengen mehrere Straßen überflutet, wie ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen sagte. Mehrere Keller liefen voll. Die betroffenen Straßen mussten abgepumpt werden. Gullydeckel wurden gelöst, um den Wassermassen Herr zu werden.

Im kleinen Ort Dersum bei Papenburg musste auch ein Jugendzeltlager evakuiert werden. Die Jugendlichen wurden in einem örtlichen Schützenhaus untergebracht.

Trockener Boden kann Wassermassen nicht aufnehmen

„Dass die Straßen gestern übergelaufen sind, liegt daran, dass der trockene Boden solche Wassermassen nicht aufnehmen kann“, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag. Die durchschnittlichen Mengen von 10 bis 17 Litern pro Quadratmeter in der Stunde vom Donnerstag seien für ein solches Tief im Sommer zwar durchaus normal, lokal konnte diese aber auch deutlich höher ausfallen.

Die höchste Regenmenge trat am späten Nachmittag in Bad Bentheim an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen auf. Dort regnete es 27 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde.

Von RND/dpa

Der Tuberkulose-Ausbruch in der Justizvollzugsanstalt Sehnde ist noch immer nicht beendet. Laut Justizministerium in Hannover werden derzeit zwei weitere Insassen behandelt. Damit ist die Zahl der Infektionen auf vier gestiegen. Im Januar starb ein Häftling an der ansteckenden Lungenkrankheit.

08:28 Uhr

Dieses Wochenende hat es in sich: Weil in NRW die Ferien begonnen haben, dürfte es in ganz Norddeutschland lange Staus auf den Autobahnen geben. Der ADAC erwartet „eines der schlimmsten Wochenenden“.

08:06 Uhr

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit haben am Donnerstag rund 600 Soldaten bei einer Trauerfeier der vor zehn Tagen verunglückten Bundeswehr-Pilotin gedacht. Die Frau war bei einem Übungsflug im Landkreis Hameln-Pyrmont mit ihrem Hubschrauber abgestürzt.

11.07.2019